Zwei Künstler begeben sich in zwei unterschiedlichen Jahrhunderten auf eine Reise zu einem der noch heute beliebtesten Ferienziele: Italien. Adolf Höninghaus durchquert in den Jahren 1844 bis 1848 auf der Grand Tour Italien bis hin zu seiner südlichsten Grenze Sizilien. Sein künstlerisches Werk ist eine Neuentdeckung für die Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts. Der Konzeptkünstler Victor Burgin sucht Anfang des 21. Jahrhunderts gezielt die untergegangene antike Stadt Pompeij nahe Neapel auf. Beide beziehen sich mit ihren Arbeiten auf bereits bestehende Bilder, Filme und Informationen. Ihr reproduzierender Blick lässt ein neues, jeweils eigenes Italienbild entstehen. Im Kaiser Wilhelm Museum in Krefeld sind vom 20. Oktober 2017 bis zum 22. April 2018 die Video­ installation VOYAGE TO ITALY von Victor Burgin und die Ausstellung DER UNERSÄTTLICHE BLICK mit rund 160 Zeichnungen, 110 Ölskizzen sowie einigen Gemälden von Adolf Höninghaus in ein Zwiegespräch verwickelt. 

Der Künstler VICTOR BURGIN (geb. 1941) ist Wegbereiter und Theoretiker der Konzeptkunst, die seit den 1960er Jahren der Idee den Vorrang gegenüber der materiellen Erscheinung eines Kunstwerks gibt. VOYAGE TO ITALY gehört zu den Videoinstallationen, mit denen Burgin seit den 1990er Jahren seinen konzeptuellen Ansatz in den lmischen Bereich ausweitet. Architektur, Wahrnehmung und emotionale Perspektiven wie Erinnerung und Fantasie treten nun im zeitbasierten Medium Film in eine komplexe Beziehung. In der Videoinstallation Voyage to Italy, 2006, bildet eine Fotogra e von Carlo Fratacci aus dem Jahr 1864 den Referenzpunkt. Das Foto zeigt eine Ansicht der Basilika in Pompeij mit einer Touristin, die zwischen den ruinösen Säulen steht. Burgin wiederholt mit der Filmkamera die Wahrnehmung des Fotografen wie auch der Besucherin und verbindet deren Blick mit einem Film­ und Dialogfragment aus Voyage to Italy von Roberto Rossellini aus dem Jahr 1953. Zugleich fotografiert er jede der nur noch rudimentär erhaltenen Säulen, die einst die Basilika getragen haben, in zwei Serien und kombiniert diese mit einem Text. Victor Burgin realisiert auf diese Weise ein konzeptuelles ‚Italienbild‘, das die eigene bildhafte wie auch mentale Konstruktion thematisiert.

Die Videoinstallation Voyage to Italy von 2006 wurde vom Künstler dem Ausstellungsraum im Kaiser Wilhelm Museum eingepasst und die textliche Begleitung neu von ihm entwickelt.


Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag: 11:00 – 17:00 Uhr 
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: kunstmuseenkrefeld.de 

Victor Burgin Basilica II, 2006 Fotografie, 15 x 10 cm Courtesy Galerie Thomas Zander, Köln © Victor Burgin
20.10.2017 - 22.04.2018

Victor Burgin: Voyage to Italy

Kaiser Wilhelm Museum

Joseph­-Beuys­-Platz 1
47798 Krefeld