Mit der ersten Ausstellung 2018 führen die Städtischen Museen im Museum im Deutschhof zwischen dem 28. Januar und dem 08. April die traditionelle Jubilare-Reihe fort. Die Ausstellung „Irdische Paradiese“ widmet sich aus Anlass ihres 80. Geburtstags einem Überblick über das Gesamtwerk der 1938 in Heilbronn geborenen Künstlerin Gertraut Ellinger.

Für Gertraut Ellinger ist Natur Kraftquelle, Inspiration und Bildmotiv in einem. Und das seit über 50 Jahren. Nach ihrem Studium an der Stuttgarter Kunstakademie steht die Malerin und Zeichnerin zunächst unter dem Einfluss der surrealistischen und phantastischen Malerei. Mit den 1970er Jahren ändert sich ihre Malweise, von nun an rücken die Natur sowie die Jahreszeiten ins Zentrum des künstlerischen Interesses. Dies veranschaulichen Darstellungen von der Filderebene und den Weinbergen im Neckartal ebenso wie von Dünenformationen am Strand und von Schneelandschaften. Im Atelier verdichtet Gertraut Ellinger ihre Eindrücke und Erfahrungen auf Wesenhaftes, der Malprozess wird selbst zum Thema. Folgerichtig werden ihre Gemälde seit Mitte der 1990er Jahre abstrakter und Landschaft zur Farbfläche. Die so entstehenden Acrylbilder strahlen Ruhe aus und wirken kontemplativ: (Natur-)Landschaft wird zur Seelenlandschaft.

Die Städtischen Museen Heilbronn sind dem malerischen Werk von Gertraut Ellinger besonders verpflichtet, was die Sammlung belegt, die markante Beispiele aller Schaffensphasen umfasst und Ausgangspunkt der Ausstellung ist.


Öffnungszeiten:
Dienstag: 10:00 - 19:00 Uhr
Mittwoch - Sonntag, Feiertag: 10:00 - 17:00 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: museen-heilbronn.de/museum/

Gertraut Ellinger, Madame Chauchat, 1966, Öl, Sammlung Städtische Museen Heilbronn
28.01. - 08.04.2018

Gertraut Ellinger: Irdische Paradiese

Museum im Deutschhof

Deutschhofstr. 6
74072 Heilbronn