Werke aus der Signum Foundation

Die gleichermaßen an Herz und Verstand appellierende Ausstellung bietet einen Einblick in eine herausragende polnische Privatsammlung. Die hier gezeigte pointierte Auswahl an Arbeiten ist in dieser Form erstmals in Deutschland zu sehen. Ihre mediale Spannbreite reicht von Malerei, über Skulptur zu Performance- und Prozesskunst, über Fotografie, Neon-Textarbeiten, Konzeptkunst bis hin zu recht provokanten und verstörenden Selbst-Inszenierungen, in denen überkommene Rollenmuster kritisch hinterfragt werden. In der Tat geht es hier um polnische Kunst als Teil der Weltkunst, um ihren Einfluss und ihre Querverbindungen zu internationalen avantgardistischen Strömungen. Aber immer wieder auch um ganz aktuelle politische und gesellschaftliche Bezüge, die uns alle betreffen.

Künstlerinnen und Künstler der Austellung:
Magdalena Abakanowicz, Miroslaw Balka, On Kawara, Andrzej Karmasz, Eustachy Kossakowski, Jaroslaw Kozlowski, Katarzyna Kozyra, Edward Krasinski, Zofia Kulik, Natalia LL, Jacek Malczewski, Michal Martychowiec, Agata Michowska, Roman Opalka, Ewa Partum, Malgorzta Potocka, Grupa Sedzia Glówny, Krzysztof Wodiczko, Stanislaw Witkiewicz Ignacy (Witkacy) u.a.