Anlässlich des 200. Geburtstags von Carl Remigius Fresenius am 28. Dezember 2018 steht das Wirken des Mitbegründers der modernen Chemie im Zentrum einer Kabinettausstellung der Naturhistorischen Sammlungen des Museums Wiesbaden. Wenigen Chemikern ist es vergönnt, über einen so langen Zeitraum hinweg im allgemeinenBewusstsein zu bleiben. Dies ist in besonderem Maße FreseniusForschung zur chemischen Analytik und der Gründung des Chemischen Laboratoriums Fresenius in Wiesbaden zu verdanken, aus dem das SGS-Insitut Fresenius in Taunusstein und die Hochschule Fresenius Idstein hervorgingen. Die Hochschule wird ab 2019 in ihrem Neubau in der Moritzstraße nach 23 Jahren und kurz nach dem 200. Geburtstag ihres Gründers mit den Fachbereichen Wirtschaft & Medien, Design sowie Gesundheit & Soziales wieder in Wiesbaden ansässig werden.

In Zusammenarbeit mit der Hochschule Fresenius stellt das Museum Wiesbaden ab dem 23. August 2018 die wichtigsten Aspekte seines Lebens und die bedeutendsten Errungenschaften des Chemikers vor. Darüber hinaus geben historische Geräte der Sammlung Rainer Friedrich und moderne Entsprechungen Einblicke in Wasseranalytik, Kriminaltechnik und Materialforschung.

Laborgläser, Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert
23.08.2018 - 20.01.2019

Carl Remigius Fresenius

Museum Wiesbaden

Friedrich-Ebert-Allee 2
65185 Wiesbaden