Mit CONNECT Leipzig öffnet das MdbK dem künstlerischen Nachwuchs das Haus und bietet ihm die Möglichkeit, erste Museumserfahrungen zu sammeln.

Carsten Saeger 'probt' im Rahmen der Ausstellungsreihe Connect Leipzig ein Denkmal. Dafür hat er eine rohe Tonskulptur installiert, die sich formal an den ersten Denkmälern zur Völkerschlacht orientiert, und macht sie zu einem Teil einer performativen Installation, die sich über die Ausstellungsdauer verändern und über die Zündkerzenhalle hinaus in den Museumskörper audiovisuell integriert. Mit seinen Exercises (Übungen) schafft Carsten Saeger einen Versuchsraum, in dem er verschiedene historische Ebenen kollidieren lässt und die Überschreibbarkeit von Erinnerungen materialisiert. Die BesucherInnen sind zur Mitgestaltung der Skulptur einngeladen. Der Platzierung von Denkmälern im öffentlichen Raum entsprechend ist die Skultpur über den Museumseingang am Brühl rund um die Uhr zugänglich.