Noriko Yamamoto (geb. 1969) beschäftigt sich in ihrer Kunst mit der Frage nach den Grenzen der Sichtbarkeit und deren Auswirkungen auf das Verständnis der Welt. In ihren Installationen, Objekten und Zeichnungen entwickelt sie Paradoxien, wie beispielsweise etwas zu zeigen, ohne es erkennen zu lassen. Auf den ersten Blick scheinen ihre Werke sehr minimalistisch, aber in der Verwendung von einfachen Formen und in der Klarheit des Materials verbergen sich verschiedene Geheimnisse, um die Einbildungskraft der Betrachter in Gang zu bringen und deren Vorstellungskraft zu beflügeln.

Biografie:
1969 geboren in Osaka, Japan
2004 - 2010 Studium Freie Kunst an der Hochschule für Künste Bremen bei Prof. Yuji Takeoka
2010 Diplom Freie Kunst
2010 - 2011 Meisterschüler bei Prof. Yuji Takeoka

Stipendien und Preise
2013 VII Tashkent International Biennale of Contemporary Art (Diplome vom Internationalen Gewerkschaftsbund der Künstler)
2011 Meisterschüler Kunstpreis des HFK-Bremen Freundespreis
2011 2008 DAAD-Stipendium