Fast alle Bildhauer sind gleichzeitig bedeutende Grafiker. Das Bearbeiten einer Druckplatte mit Werkzeugen und die Notwendigkeit, Linien präzise vorauszudenken, entsprechen grundsätzlich der Erstellung von Bildwerken. Die Idee des Multiplen, der Auflage, deckt sich mit den Gepflogenheiten im Bronzeguss. Der Bildhauer Thomas Duttenhoefer (geb. 1950) ist in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Ungewöhnlicher jedoch ist sein Interesse an der Arbeit der Kollegen und deren stete Wertschätzung, die sich in einer über viele Jahre aufgebauten Sammlung an Bildhauergrafik niedergeschlagen haben. Rund 120 Blätter, darunter Ernst Barlach, Aristide Maillol, Reg Butler oder Germaine Richier, gehen nun als Schenkung an die Gerhard-Marcks-Stiftung.