Dorothea Maetzel-Johannsen (1886–1930) und Emil Maetzel (1877–1955) sind zentrale Vertreter der künstlerischen Avantgarde in Hamburg. Die Stadt erlebte 1919 mit Gründung der Hamburgischen Sezession eine zweite, wichtige Phase des Expressionismus, an der das Malerpaar Maetzel einen entscheidenden Anteil hatte. Emil Maetzel war gelernter Architekt und als Maler Autodidakt. Dorothea Maetzel-Johannsen hatte zwar eine Zeichenschule besucht, verfügte als Künstlerin aber ebenso wenig über eine akademische Ausbildung. 

Mit dieser Ausstellung beginnt das Museum August Macke Haus eine Reihe zu Künstlerpaaren der Moderne, die in den kommenden Jahren in loser Folge fortgeführt werden wird.

Dorothea Maetzel Johannsen, Überredung © Museum August Macke Haus
23.11.2018 - 24.03.2019

Emil Maetzel & Dorothea Maetzel-Johannsen: Ein Künstlerpaar der Moderne

Museum August Macke Haus

Hochstadenring 36
53119 Bonn