International, vielfältig, zeitgenössisch und qualitätsvoll – nach diesen Kriterien trägt Hannelore Seiffert seit über 20 Jahren herausragende Keramikkunst zusammen. Die Sammlung Seiffert umfasst inzwischen rund 1200 Stücke von mehr als 400 Keramikkünstlern aus 35 Ländern. Dass künstlerische Unikatkeramik durchaus museumswürdig sein kann, zeigt die Städtische Galerie Neunkirchen vom 23.11.2018 bis 27.01.2019.

Die breite Auswahl an Exponaten vermittelt einen spannenden Einblick in die zeitgenössische Keramikszene. Darunter finden sich Porzellan- und Tonobjekte renommierter nationaler und internationaler Keramikkünstler wie Maria Geszler-Garzuly (Ungarn), Akio Takamori (USA), Marc Leuthold (USA), Satoru Hoshino (Japan), Ken Eastman (England) und Madola (Spanien). Ob figurative Arbeiten oder freie plastische Formen – Hannelore Seifferts Gespür für hochwertige Unikate und unverkennbare Handschriften zeichnen ihre Sammlung aus. Darunter finden sich auch immer wieder Arbeiten, die die Eigenschaften des Materials ad absurdum zu führen scheinen und den Betrachter staunend mit der Erkenntnis zurücklassen, dass es sich hierbei tatsächlich um Keramik handelt.

Hannelore Seiffert, die auch selbst als Keramikkünstlerin tätig ist, sammelt nicht nur leidenschaftlich zeitgenössische Keramikunikate, sie lebt und umgibt sich mit ihnen. 2007 wurde die Sammlerin aus Schiffweiler in die Internationale Akademie für Keramik (AIC/ICA) in Genf berufen und ist als Autorin für nationale und internationale Fachzeitschriften tätig.