Im Frühjahr 2018 umwanderte Peter Piller Leverkusen in drei Etappen. Er brach auf in die unbekannte und unbeachtete großstädtische Peripherie, wobei Abweichungen und Überraschungen jederzeit möglich und willkommen waren. Mit scharfem, mal humorvollem, mal melancholischem Blick nimmt Pillers Kamera merkwürdige Siedlungen ins Visier, Brachen und Bahntrassen, Leverkusen zwischen Reiterhof, Bayerkreuz und Deponie. 
Erst im Nachhinein rekapituliert der Künstler die zurückgelegten Wege. Zeichnend vollzieht er die Etappen sowie einzelne Beobachtungen und Begegnungen nach. In der Ausstellung ergänzen sich Pillers Zeichnungen wechselseitig mit den Fotografien und seinen pointierten Notizen und verdichten sich zu einem ungewöhnlichen Bild der Stadt an ihren Rändern.
Kurator der in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler entstandenen Ausstellung ist Fritz Emslander.


Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag: 11:00 - 17:00 Uhr 
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: museum-morsbroich.de