In der Kapsel 10 präsentiert das Haus der Kunst „Popil“ (2018), ein eigens für diesen Zweck in Auftrag gegebenes Werk des in Phnom Penh lebenden Künstlers Khvay Samnang (geb. 1982, Svay Rieng). Khvays Arbeit fragt kritisch nach dem multidimensionalen Charakter von Ritualen und Politik. Sie stellt die humanitären und ökologischen Auswirkungen der Globalisierung, ihre Verbindungen zum Kolonialismus und zur Migration dar, welche bis heute Geografie und Zeitlichkeit in Süd-Ost-Asien definieren. Basierend auf intensiven Recherchen untersucht jede der mehrkanaligen filmischen Arbeiten und Installationen das Thema „Austausch“ in mehreren Facetten, sowohl im materiellen als auch im kulturellen Sinne. „Popil“ spielt in einer Tanzchoreografie mit der Symbolik des Drachens, der für Europäer und Amerikaner pauschal für einen Großteil Ost-/Südostasiens steht, und gleichzeitig auf eine spezifisch chinesische oder kambodschanische Form der Identitätsbildung hinweist.


Öffnungszeiten:
Montag - Sonntag: 10:00 - 20:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 22:00 Uhr

Weitere Informationen direkt unter: hausderkunst.de

Khvay Samnang Popil, 2018 Digital C-Print 80 x 120 cm Courtesy of the artist
18.01. - 30.06.2019

Kapselausstellung 10: Khvay Samnang

Haus der Kunst

Prinzregentenstraße 1
80538 München