Weit mehr als 100 Millionen Besucher in (nur) 4699 deutschen Museen, darunter auch das Von der Heydt-Museum Wuppertal, ermittelte das Institut für Museumsforschung, – allein für das Jahr 2016! 100 Millionen Besucher in Ausstellungen und Sammlungen in nur einem Jahr, eine fast unvorstellbar riesige Zahl, zeigt nicht nur das immens große Interesse der Bevölkerung an Kunst und Kultur, Geschichte, Natur und Technik, 100 Millionen Museumsbesucher bedeuten auch eine Verpflichtung für Wissenschaftler, Sammlungsleiter und Ausstellungsmacher.

Die Ausstellung „Blockbuster – Museum“ im Von der Heydt-Museum geht Fragen nach wie „Wie entsteht eine Ausstellung, eine Sammlungspräsentation?“ und „Was sind, und was wollen, sollen undkönnen Museen für eine moderne, offene Gesellschaft leisten?“. Anhand ausgewählter Meisterwerke aus der reichen Sammlung des Von der Heydt-Museums will die Ausstellung das Ineinandergreifen unterschiedlichster Menschen und ihrer Ansichten im täglichen Museums- und Ausstellungsbetrieb erfahrbar machen, einerseits, um damit zu zeigen, dass Ausstellungen nicht aus einer zufälligen und beliebigen Aneinanderreihung von Objekten bestehen, andererseits, um etwas von der Faszination weiterzuvermitteln, die von bedeutenden Kunstobjekten ausgeht.