Die Fotografien Ruth Stoltenbergs zeigen das ehemalige Gefängnis der Staatssicherheit in Berlin-Hohenschönhausen und das zugehörige Haftkrankenhaus aus einem persönlichen Blickwinkel. Diese beiden Orte des Terrors und der Gewalt sowie intensive Gespräche mit ehemals inhaftierten Zeitzeugen haben die Fotografin so tief bewegt, dass sich daraus eine sensible fotografische Arbeit entwickelt hat. Stoltenberg lässt in ihren Aufnahmen Räume und Objekte von dem Grauen sprechen, welches an diesen Orten stattgefunden hat.

Fotografien von Stühlen ziehen sich wie ein roter Faden durch die gesamte Arbeit und erinnern an die ursprüngliche Bestimmung dieses Gefängnisses: Verhöre und „Geständnisse“, Machtdemonstration und Willensbrechung. Stoltenberg zeigt die Stühle, auf denen die Gefangenen während der Vernehmungen saßen und ihre Aussagen machten. Immer im gleichen Zimmer, mit dem gleichem Vernehmer, für die gesamte Dauer der Untersuchungshaft.

Die Unterschiedlichkeit der buntgemusterten Stühle vor ebensolchen Wänden steht nur vermeintlich in einem Widerspruch zur Uniformität der Verhörmethoden. Die Staatssicherheit versuchte so, eine Art von wohnlichem Charakter herzustellen, um die Häftlinge durch den Kontrast zur karg eingerichteten Zelle gesprächsfreudiger zu stimmen. Diesen Mechanismus spiegelt Ruth Stoltenberg in der Gegenüberstellung farbiger Aufnahmen von Raumdetails mit Schwarz-Weiß-Darstellungen der Kellerzellen im sogenannten U-Boot-Trakt.

 „Die Fotografien von Ruth Stoltenberg können das Vergangene nicht sichtbar machen, aber sie können Strukturen der Machtausübung auf Menschen an einem konkreten Beispiel so eindringlich Ausdruck verleihen, dass sie damit unser Bewusstsein für Unrecht schärfen.“ Wolfgang Zurborn

Ruth Stoltenberg (* 1962) erhielt ihre fotografische Ausbildung an der Neuen Schule für Fotografie in Berlin sowie an der Lichtblick School in Köln, nachdem sie zuvor als Fernsehredakteurin gearbeitet hatte. Sie entwickelte schnell eine eigene künstlerische Handschrift und hat erfolgreich mehrere Langzeitprojekte abgeschlossen. Im Fokus ihrer Arbeiten liegen dabei meist historisch geprägte, verlassene oder im Umbruch befindliche Orte, mit deren Geschichte sie sich jeweils intensiv auseinandersetzt. Ihre Arbeiten befinden sich in namhaften Sammlungen, wurden national wie international ausgestellt, ausgezeichnet und publiziert. 


Eröffnung:
Donnerstag, 17. Januar 2019, 19:00 Uhr
Einführung Franziska Schmidt

© Ruth Stoltenberg, Objekt I – 10. Eine Winternacht im Verhörzimmer der Untersuchungshaftanstalt, 2012/13
17.01. - 24.03.2019

Objekt I – Untersuchungshaftanstalt. Haftkrankenhaus. Berlin-Hohenschönhausen

HAUS am KLEISTPARK

Grunewaldstr. 6-7
10823 Berlin