Zum 11. Mal verleiht der Verein der Kunstfreunde für Wilhelmshaven e. V. am 20. Januar den Preis der NORDWESTKUNST, um den sich alle zwei Jahre Künstler aus den Bundesländern Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen, dem Gebiet des Landschaftsverbands Westfalen sowie den angrenzenden nördlichen Niederlanden bewerben können. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld, einer Einzelausstellung im Folgejahr und einem Katalog ausgestattet.

Aus den zahlreichen Einreichungen wurden 23 Künstlerinnen und Künstler nominiert. Eine fünfköpfige Jury, der Christoph Goritz und Dirk Adena (Verein der Kunstfreunde für Wilhelmshaven e. V.), Petra Stegmann (Leiterin der Kunsthalle Wilhelmshaven), Dr. Stefan Borchardt (Direktor der Kunsthalle Emden) und Dr. Annett Reckert (Leiterin der Städtischen Galerie Haus Coburg Delmenhorst) angehören, wählt vor Ausstellungseröffnung den/die Preisträger*in.

Die Ausstellung der Nominierten zeigt auch 2019 eine große Spannbreite künstlerischer Positionen und wird so zu einer Art Wunderkammer zeitgenössischer Kunst, die filigrane Zeichnungen und expressive Malerei ebenso umfasst wie dokumentarische Fotografie, ein Leckbild, kontemplative Videokunst, eine Installation, die von Besuchern auch körperlichen Einsatz verlangt, eine Klangobjekt mit Goldfisch, bis hin zur politischen Performance. Mit einer Kärcher-Zeichnung (Fußgängerzone) und einer geplanten Monumentbesetzung (Adalbertstraße) soll die Ausstellung auch in den Stadtraum hineinwirken.

Mit der Ausstellung erweitert die Kunsthalle auch ihr Veranstaltungsrepertoire, um gezielt Berufstätige, Familien und Eltern mit kleinen Kindern anzusprechen. Darüber hinaus wird es einen eintrittsfreien Tag geben.

Nominierte Künstler*innen:
Dirk Behrens, Amina Brotz, Lukas Bugla, Gang Chen, Kathrin Delhougne, Liza Dieckwisch, Cordula Ditz, Vera Drebusch, Jonas Hohnke, Ariane Holz, Hee-Keun Kim, Greta Magyar, Tobias Maring, Franziska Nast, Esra Oezen, Nico Pachali, Marcello Ragone, David Rauer, Ulrich Wilhelm Röpke, Jenny Schäfer, Brigitte Schulten, Christina Stolz, Liu Zhiyi.

Die Preisträger:
In diesem Jahr wurden zwei Positionen ausgezeichnet: Liza Dieckwisch für ihre großformatige Wandinstallation (o.T., 2016) sowie das Künstlerduo David Rauer & Samuel Treindl mit einer bildhauerischen Denkmalbelagerung – Prinzbesetzung, 2019 – im Stadtraum. Darüber hinaus gingen lobende Erwähnungen an Nico Pachali für Bodies (Handlungsstücke), 2018, und Marcello Ragone für Leckbild, 2019-01-08, und Michele, 2017 -.


Eröffnung: Sonntag, 20. Januar, 15 Uhr:
Es sprechen:
- Christoph Goritz, Verein der Kunstfreunde für Wilhelmshaven e. V. Petra Stegmann, Kunsthalle Wilhelmshaven
- Uwe Reese, Bürgermeister der Stadt Wilhelmshaven

Performance
Vera Drebusch und Florian Egermann: „Deutschland, mon amour“