Sinje Dillenkofer – Peter Granser – Annette Kelm – Armin Linke

Der von der Sparda-Bank Baden-Württemberg und dem Kunstmuseum Stuttgart ins Leben gerufene Kunstpreis »Kubus« wird 2019 zum vierten Mal vergeben. Nominiert wurden in diesem Jahr vier Künstler_innen, die sich dem Medium Fotografie mit vielfältigen Konzepten zuwenden. Neben dem Preis der Jury wird am Ende der Ausstellung zudem ein von der Sparda-Bank Baden- Württemberg ausgelobter Publikumspreis vergeben.

Sinje Dillenkofer (*1959) legt in ihren Fotografien die Differenzen zwischen Normalität und Absurdität offen. Die Brüche zwischen Realität und Inszenierung verweisen auf das nicht Sichtbare, das über die eigene Bildsprache der Fotografie wahrnehmbar wird.

Seit seinen Aufenthalten in Japan beschäftigt sich Peter Granser (*1971) mit der Verbindung von zeitgenössischer Kunst und japanischem Teezeremoniell. Es verändert den Blick der Betrachter_innen auf die Kunst und schafft ein Bewusstsein für Zeit und Leere. Der 2015 in Stuttgart gegründete Projektraum ITO wird in der Installation »Zwischen/Raum« fortgeführt.

Die Aufnahmen von Annette Kelm (*1975) orientieren sich auf den ersten Blick an den klassischen Genres der Fotografie wie Porträt und Stillleben. Bei genauerem Hinschauen aber verdichten sich die ihre Inszenierungen zu Erzählungen. Das Verhältnis von Realität und Repräsentation bleibt aber offen und verweist die Betrachter_innen auf das Sehen selbst.

Das umfangreiche Bildarchiv von Armin Linke (*1966) bildet die Quelle seiner Recherchen zu unterschiedlichen Formen der fotografischen Repräsentation und Verschränkung von Geschichte und kollektivem Bildgedächtnis. »Image Capital«, mit der Fotohistorikerin Estelle Blaschke entwickeltes Langzeitprojekt, befasst sich mit der Vorstellung von Fotografie als Währung in einem digitalen Ökosystem.

Sparda-Kunstpreis an Armin Linke
23.03. - 23.06.2019

Kubus. Sparda-Kunstpreis

Kunstmuseum Stuttgart

Kleiner Schloßplatz 1
70173 Stuttgart