mit Yochai Avrahami (ISR), Ea Bertrams (D), Thomas Breuer (D), Christine Biehler (D), Sofia Greff (D), Karin Hoerler (D/F), Mohsen Hosseini (IR), Vollrad Kutscher (D), Amir Mobed (IR), Bahman Motamedian (IR), Mehdi Naderi (IR), Samira Najafi (IR), Rozita Sharafjahan (IR). Konzept und Realisierung: Ahmad Rafi. 

Der Roman "Don Quijote" von Miguel de Cervantes gibt einer Reihe zeitgenössischer Künstler Anlass, sich selbstreflektiv mit ihrer Rolle zu befassen, denn er eignet sich in seiner Komplexität hervorragend zum Diskurs über die Bedingungen gegenwärtiger Kunst. 

Die literarische Figur lässt zahlreiche Zuschreibungen und Interpretationen zu und zeigen so in der Ausstellung "Artist / Don Quixote" die internationalen Künstler als Parabeln und Selbstbildnisse zu verstehende Arbeiten und setzen künstlerische Interventionen unter Berücksichtigung der narrativen Folie von Cervantes. 

Im Neuen Kunstvereins Aschaffenburg werden die beteiligten Künstler mit eigens für die räumliche Situation konzipierten Installationen, mit Videos, Filmen und Fotografien vertreten sein; auch in Performances beziehen sie den umgebenden Raum ein und interagieren in künstlerischen Dialogen, so dass schließlich die unterschiedlichen medialen Positionen miteinander ein interdisziplinäres Gebilde formen. 

(geplant sind Kooperationen mit Instituto Cervantes, Spanien/ Sabot Gallery, Rumänien/ Schule und NGO in Bulgarien); weiterer Ausstellungsort Kunstverein Familie Montez, Frankfurt)

Hauptsponsor: Raiffeisenbank Aschaffenburg e.V.