Das Franz Marc Museum besitzt viele Werke Erich Heckels, dieses bedeutenden Mitglieds der „Brücke“. Dazu gehört das wichtige Gemälde Parksee von 1914, seltene Farbholzschnitte wie Fränzi liegend und Liegende auf schwarzem Tuch, mehr als sechzig weitere Holzschnitte und zahlreiche Zeichnungen und Aquarelle.

Acht illustrierte Postkarten, die Erich Heckel 1912/13 aus Berlin und von der Ostsee an Franz Marc in Sindelsdorf schrieb, werden in einem eigenen Kapitel vorgestellt. Diese Korrespondenz über Ausstellungsorganisation, Verkäufe und das Bibelprojekt Franz Marcs wird zum ersten Mal gezeigt und veröffentlicht.

Auch die Beziehung Erich Heckels zu Sidi Riha, der Tänzerin und späteren Lebensgefährtin, die der Maler 1910 kennenlernt, wird Thema der Ausstellung sein. Sidi Riha diente Erich Heckel seit ihrer Begegnung fast ausschließlich als weibliches Modell.

Die Ausstellung gibt einen Überblick über den Bestand des Museums und ist Anlass für einen genauen Blick auf diesen Sammlungsteil, der bei der Ausstellungsvorbereitung zu Neuzuschreibungen und einem tieferen Verständnis der Werke führte.