Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg zeigt im Prinzenpalais vom 15. Januar bis zum 31. März 2019 die Kabinettschau „Die exotische Bilderwelt japanischer Farbholzschnitte“. Aus unterschiedlichen Sammlungen setzt sich ein kleiner Bestand japanischer Holzschnitte im Landesmuseum Oldenburg zusammen, der u.a. Blätter von Klassikern des japanischen Holzschnitts, wie Kunisada, Toyokuni und Hiroshige, umfasst. In der Kabinettschau wird nun erstmals eine Auswahl von 23 Werken dieses Bestandes präsentiert.

In Japan wurden ab dem 17. Jahrhundert die ersten mit Holzschnitten verzierten Bücher geschaffen, und es entstanden Einzelblätter mit profanen Sujets: Szenen aus der Schauspielerei, Landschaftsdarstellungen, Bilder aus dem bürgerlichen Leben oder erotische Szenen. Diese Blätter werden als Ukiyo-e zusammengefasst, was als „Bilder der fließenden Welt“ übersetzt werden kann und für das Lebensgefühl des aufkommenden Bürgertums und der breiten Bevölkerungsmehrheit in den großen Städten Japans, insbesondere in Edo (Tokio), steht. Die kraftvollen Farbholzschnitte der Edo-Zeit (1600–1868) gelangten nach der Öffnung Japans im 19. Jahrhundert in großer Zahl nach Europa, wo die bis dato unbekannte Farbig- und Flächigkeit dieser Arbeiten die Maler der Moderne faszinierte. Bewusst nimmt die japanische Kunst die Flächigkeit sowie Vereinfachungen der Darstellung und die damit einhergehende raffinierte Stilisierung der Bildthemen in Kauf. Die Motive entfalten dadurch eine Bildsprache, die an Comics erinnert.

Mit Unterstützung eines Privatsammlers und der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Oldenburg ist es gelungen, die einzelnen Holzschnitte näher zu bestimmen. Dennoch gibt es noch Informationslücken. Das Landesmuseum freut sich daher über Hinweise von fachkundigen Besucherinnen und Besuchern, die bei der Identifizierung der Holzschnitte und japanischen Schriftzeichen mithelfen können. „Da wir keinen Spezialisten für asiatische Kunst bei uns am Haus haben, sind wir auf externe Unterstützung angewiesen, um unseren kleinen Bestand an japanischen Holzschnitten wissenschaftlich vollständig erschließen zu können“, so die Kuratoren der Ausstellung Anna Heinze und Christoph Clermont.


Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag: 10:00 - 18:00 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: landesmuseum-ol.de

Utagawa Kunisada (Toyokuni III.) ?, Drei Geishas in einer Straße mit Lampions, um 1850, Landesmuseum Oldenburg, Foto Sven Adelaide
15.01. - 31.03.2019

Kabinettschau: Die exotische Bilderwelt japanischer Farbholzschnitte

Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg - Prinzenpalais

Damm 1
26135 Oldenburg