Der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf freut sich, das Phantom Kino Ballettvon Lena Willikens & Sarah Szczesny im Rahmen einer umfangreichen Ausstellung vorzustellen. Zentrum ihrer Zusammenarbeit bildet ein Soundtrack aus Musik, Filmzitaten und Interviewausschnitten, der von einem Video visualisiert wird. „Das Phantom Kino Ballett“, so die Künstlerinnen, „ist Soundfragment und Schwarzes Theater, Holly Woodlawns

Nervenzusammenbrüche, Taros animierte Arpeggios, Mario Montez’ Mobile, Maria Callas’ Chiffre und Anna Oppermanns Wimpernschlag.” Es gleicht einem sich ewig morphenden, anti-narrativen Kuriositätenkabinett, das von Willikens & Szczesny kontinuierlich weiter bearbeitet wird. Entsprechend können einzelne Sound- und Videosequenzen hinzugefügt, herausgenommen oder verändert werden, auch entstehen für jede Manifestation des Projektes ortsspezifische räumliche Setzungen. 

Die in Amsterdam lebende Lena Willikens ist wie die Kölnerin Sarah Szczesny Absolventin der Kunstakademie Düsseldorf. Während Szczesny seither vornehmlich in detailreichen und aufwändig gefertigten malerischen Arbeiten mögliche Ausweitungen des Mediums Malerei in andere Bereiche kultureller Produktion erkundet, veröffentlicht Willikens seit 2011 international als DJ und Produzentin. Neben einer langen Freundschaft stehen beide seit Jahren im künstlerischen Austausch. So bildete die gemeinsame Produktion von Musikvideos für Willikens EP Phantom Delia(2015) sowie ein geteiltes Interesse an subkulturellen Strömungen in Musik, Kunst und Clubkultur den Ausgangspunkt des Phantom Kino Balletts. Als Collage aus Sound, Video, Performance und Installation verbinden sich in dieser genreübergreifenden Arbeit entsprechend jeweils eigens produzierte malerische Gesten und Musik mit angeeigneten Bild-, Film- und Soundfragmenten.

Im Anschluss an Performances und Vorführungen in Clubs, Theatern, Kunsthäusern, Kinos und Offräumen in u.a. Bregenz, Tokyo, Osaka, New York, San Francisco und Montreal wird das Phantom Kino Ballettin Düsseldorf erstmalig über den Zeitraum von zwei Monaten in einer eigens für die Ausstellung entwickelten Rauminstallation präsentiert. Der Kunstverein verwandelt sich vorübergehend in einen Projektions-, Bühnen- und Produktionsraum, der punktuell performativ aktiviert wird. Neben Lena Willikens & Sarah Szczesny sind weitere Gäste geladen, um mit dem Phantom Kino Ballettin Dialog zu treten – die Körper der beteiligten Akteure erscheinen jedoch ausschließlich als unbeständige uniformierte Medien, deren Bewegung die auf ihren Kostümen aufgemalten Phantome animieren.

Kuratiert von Eva Birkenstock
Kuratorische Assistenz: Gesa Hüwe 


Eröffnung:
Donnerstag, 14. März 2019, 19.30 Uhr

Begrüßung:
Lilli von Bodman, Vorstand

Einführung:
Eva Birkenstock, Direktorin