Gunter Sachs war über ein halbes Jahrhundert (1960 – 2011) hinweg nicht nur eine der schillerndsten, sondern auch meist fehleingeschätzten Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. So sehr ihn sein extrovertierter Lebensstil in der öffentlichen Wahrnehmung zum„Liebhaber der schönen Frauen“ stempelte, so sehr pflegte Gunter Sachs selbst seineLaufbahn als „Liebhaber der schönen Künste“. Gunter Sachs war Kunstsammler, Mäzen,Galerist, Kurator, Freund der Kunst und der Künstler, aber vor allem war er selbst ein erfolgreicher Fotograf und Filmemacher.

Die Kunsthalle Schweinfurt zeigt in der Überblicksschau Gunter Sachs – Kamerakunst. Fotografie, Film und Sammlung erstmals Fotografien von Gunter Sachs im Zusammenhang mit seiner Fotografiesammlung und knüpft damit zu ihrem 10-jährigen Jubiläum an die erfolgreiche Ausstellung Die Sammlung Gunter Sachs von 2013 an.

Gezeigt werden zahlreiche Fotografien von Gunter Sachs aus den Bereichen Mode, Stillleben, Architektur, Portrait, Landschaftsfotografie und Experimental- und Konzeptfotografie. Diese werden im Kontext seiner eigenen, bislang in dieser Fülle noch nicht gezeigten Fotografiesammlung präsentiert, die Werke aus den 1930er-Jahren bis in die Gegenwart umfasst, von bekannten Größen wie Andreas Feininger, Andy Warhol, Irving Penn und Horst P. Horst sowie mehrere Arbeiten junger Künstler.

Zudem werden in der Schweinfurter Ausstellung die kunsthistorischen Einflüsse auf Sachs’Fotoarbeiten wie Surrealismus, Nouveau Réalisme und Pop-Art anhand ausgewählter Arbeiten aus seiner Kunstsammlung zu entdecken sein.

Ein weiterer Teilbereich der Ausstellung widmet sich dem Phänomen, dass Sachs selbst Zeit seines Lebens ein beliebtes Fotomotiv, eine von Paparazzi gejagte Berühmtheit, war und zum Sujet befreundeter Fotografen wie z.B. Will McBride wurde.

Die rund 170 Exponate umfassende Übersichtsausstellung Gunter Sachs – Kamerakunst. Fotografie, Film und Sammlung wird mit der Präsentation des gesamten filmischen Werks von Gunter Sachs abgerundet.

Die Ausstellung wurde von der Kunsthalle Schweinfurt und dem Institut für Kulturaustausch Tübingen organisiert. Sie wird ergänzt durch einen weiteren Ausstellungsort in der Sparkassengalerie der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge.

Die Ausstellung entstand mit großzügiger finanzieller Unterstützung des Kulturfonds Bayern, der ZF Friedrichshafen AG, dem Bezirk Unterfranken und der Kulturstiftung Schweinfurt.