Die neue Dauerausstellung „Van de Velde, Nietzsche und die Moderne um 1900“ präsentiert in einer visionären und barrierefreien Ausstellungsarchitektur herausragende internationale Werke des Realismus, Impressionismus und des Jugendstils. Ausgangspunkt sind dabei die in Weimar wirkenden Kultureliten jener Zeit: Großherzog Wilhelm Ernst, Elisabeth Förster-Nietzsche, Harry Graf Kessler, Henry van de Velde und Otto Dorfner. Über zwei Stockwerke erzählen sie von einer glanzvollen und widersprüchlichen Epoche mit vielen Bezügen zu unserer Gegenwart. Dabei spürt der Besucher – in nach van de Veldes Farben gestalteten Räumen und unterstützt von spielerischen sowie geradezu futuristischen Vermittlungselementen – den gesellschafts- und stilgeschichtlichen Entwicklungen nach, die zur Gründung des Bauhauses in Weimar führten.

Eine große Museumswerkstatt lädt mit festen und offenen Angeboten zum handwerklichen Arbeiten ein. Besucherinnen und Besucher können zum Beispiel im Buchbindehandwerk und in der Holzbearbeitung tätig werden.


Öffnungszeiten:
Mittwoch - Montag: 10:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: klassik-stiftung.de/neues-museum-weimar

Room "Henry van de Velde als Designer" Foto: Thomas Müller © Klassik Stiftung Weimar
Dauerausstellung

Van de Velde, Nietzsche und die Moderne um 1900

Neues Museum Weimar

Jorge-Semprún-Platz 5
99423 Weimar