Das Projekt »In the Blink of A Bird« wurde vom Künstler_innenkollektiv Sis* initiiert. In kollektiven Produktionsprozessen werden die Themen Meinungsfreiheit, Bürokratie und Einwanderung verhandelt. In der Türkei sind derzeit vor allem Print- und Rundfunkmedien verstärkt Regularien ausgesetzt, die die Redefreiheit einschränken. Deshalb wählen die Künstler_innen der Ausstellung ebenfalls Techniken aus den Bereichen Druck und Video für ihre Arbeit – auch um das subversive Potenzial dieser Medien aufzuzeigen.

Im Mai 2017 wurde die erste Ausgabe von »In the Blink of A Bird« im Depo in Istanbul gezeigt. Teil der Installation waren die Formate »Incoming Papers« (Druckerzeugnisse) und »HisTV« (Videoarbeiten). Sie bilden nun auch in der nGbK die Pole, zwischen denen sich die Ausstellung entfaltet. Außerdem gibt es Erweiterungen durch Inhalte, die in den vergangenen zwei Jahren zusammengetragen wurden. In dieser Zeit sind viele Menschen aus der Türkei nach Europa und hauptsächlich nach Berlin gezogen. Deshalb wird auch der Moment des ›Umzugs‹ konzeptuell in der Ausstellung mitgedacht.  
Neue Module, die für die nGbK entwickelt wurden, sind eine Wandzeitung und eine Druckerpresse sowie die »Bureaucratic Application Anxiety Consultation Agency« [Beratungsagentur für bürokratische Antragstellung und Angstzustände]. Für diese fiktive Agentur, die Neuankömmlingen Hilfe bei Problemen im Bürokratiedschungel anbietet, entwickelte Sis eine neue Performance, die während der Ausstellung zweimal aufgeführt wird.

* Sis ist ein Kollektiv von Künstler_innen aus der Türkei, das sich 2016 während eines Aufenthalts im Projektraum Apartment Project in Berlin gegründet hat. Die zunehmende Unterdrückung der Meinungsfreiheit in der Türkei zwang sie, mit indirekten Formen der Meinungsäußerung zu arbeiten. Seitdem erforscht Sis das kollektive Produzieren. Dabei kommen bei den großen Treffen des Kollektivs jeweils neue Mitglieder hinzu, während einige wieder in den Hintergrund treten.