In ihrer Ausstellung The Wolf and The Head on Fire wird Dawn Kasper ein neues Kapitel ihrer anhaltenden Infragestellung und Anfechtung der Grenzen zwischen Kunst und Leben, zwischen dem Öffentlichen und dem Privaten sowie zwischen Atelier und Ausstellungsraum für den Portikus entwickeln. 

Die Ausstellung gründet auf ihrem Werk für die Venedig-Biennale 2017, der poetischen Kulmination ihrer andauernden, nomadischen Studiopraxis. Die Künstlerin wird eine Konversation anregen, die spezifisch auf die lokalen und folkloristischen Bezüge der Institution eingeht. Thema und Inspiration ist die Aesopsche Fabel Der Wolf und das Geißlein, in der ein Ziegenkitz sich vor dem Gefressenwerden durch einen hungrigen Wolf rettet, indem es ihn vor dem Festschmaus mit heiteren Liedern ablenkt. Dawn Kasper wird diese Fabel als erweiterte Allegorie auf poetische Inspiration und die Herausforderungen und Hindernisse des künstlerischen Arbeitens auslegen. Die Ausstellung wird Performances mit Künstler*innen verschiedener Disziplinen sowie neue Skulpturen umfassen, die sich auf Musikinstrumente und unterschiedliche Modi tatsächlicher und symbolischer Be- bzw. Erleuchtung beziehen.


Wir freuen uns, Sie zu unserem Performance Programm einzuladen, welches für die Dauer der Ausstellung jeden Freitag im Portikus stattfinden wird. Für The Wolf and The Head on Fire hat Dawn Kasper Filmemacher Jeff Preiss, Harfenistin Zeena Parkins, die Künstler*innen Mariechen Danz, James Krone und Andrew Lampert, sowie Kurator und Galerist Marc LeBlanc zu kollaborativen Performances eingeladen. Diese sind Teil ihrer Praxis, die die Hermetik eines Werkes oder Konzeptes zugunsten eines gemeinschaftlichen Austauschs ausschließt. Wir würden uns freuen, Sie freitags im Portikus begrüßen zu dürfen.

24.05.2019, 19h: w/ James Krone
31.05.2019, 19h: w/ Jeff Preiss
07.06.2019, 19h: w/ Zeena Parkins
14.06.2019, 19h: w/ Marc LeBlanc
21.06.2019, 19h: w/ Mariechen Danz
28.06.2019, 19h: w/ Andrew Lampert