Erich-Wolfgang Hartzsch (* 1952) studierte Malerei und Grafik in Dresden und gehörte zur oppositionellen Kunstszene der DDR. Mit Andreas Hartzsch, Frank Rassbach, Gitte Hähner-Springmühl und Klaus Hähner-Springmühl arbeitete er ab 1980 in der Gruppe Kartoffelschälmaschine zusammen und nahm an zahlreichen Aktionen und Performances teil. Das MdbK zeigt erstmals zwölf seiner bislang unveröffentlichen Super-8-Experimentalfilme sowie experimentelle Fotoserien aus den 1980er Jahren.

Erich W. Hartzsch lebt und arbeitet in Chemnitz. Die in der Ausstellung gezeigten Filme wurden vom MdbK restauriert und digitalisiert, die Präsentation der Fotoserien stammt von Erich W. Hartzsch. Eine Publikation zum künstlerischen Schaffen Erich W. Hartzsch' in den 1970er und 80er Jahren ist in Vorbereitung.