Starre Formen und elastische Materialien treten in spannungsreiche Verbindungen. Die von Gegensätzen geprägten Arbeiten von Viviana Abelson werden in ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung zur rhythmischen Inspirationsquelle. Am Eröffnungsabend geben Viviana Abelson und der Musiker Daniele De Santis ein elektroakustisches Konzert auf der Installation Sunburn.

Ein riesiger mit Bullenleder bespannter und durch miteinander verknüpfte Seile verankertet Traktorreifen befindet sich präsent im Raum. Dieses an eine Trommel erinnernde Element der Installation Sunburn (2018), die von Abelson in der ländlichen Umgebung von Córdoba (Argentinien) entwickelt wurde, gibt den Rhythmus der Ausstellung an.

Viviana Abelson (*1985, Buenos Aires) arbeitet mit industriell gefertigten und damit in der Gegenwart verorteten Materialien, wie Stahl, Gummi und Leder, deren physisches und alchemistisches Potential sie beleuchtet. Zugleich erinnern die Arbeiten oftmals an archaische, aus der Zeit gefallene Objekte mit rituellen Funktionen. Die statischen Installationen reizen zur Interaktion. Die skulpturalen Elemente haben eine starke körperliche Präsenz im Raum, ihre Materialität bleibt dennoch vordergründig.

Viviana Abelsons künstlerische Praxis ist geprägt vom Austausch körperlicher und physischer Energien. In der Fertigung sind die Materialien aggressiven, von außen wirkenden Kräften ausgesetzt. Sie symbolisieren gleichsam die unsichtbaren, machtausübenden Kräfte, die auf uns in einem größeren sozialen Kontext einwirken und verweisen so auf die Entstehung politischer Körper.

Die Ausstellung Silver Glaze zeigt neben Arbeiten aus den letzten zwei Jahren neue Skulpturen, die direkt vor Ort, in den Räumen des Nassauischen Kunstvereins Wiesbadens, entstehen.

Für die Eröffnung entwickelt Viviana Abelson zusammen mit dem italienischen Perkussionisten und Musikproduzenten Daniele De Santis ein elektroakustisches Konzert, bei dem der Musiker mit Abelsons Arbeit interagiert und die Drum Sunburn zum Leben erweckt.


Über Viviana Abelson:
Viviana Abelson (*1985, Buenos Aires, ARG) studierte an der Hochschule für Bildende Künste-Städelschule bei Laure Prouvost und Prof. Douglas Gordon, als dessen Meisterschülerin sie ihr Studium 2018 abschloss. Von 2013 bis 2014 besuchte sie die Klasse von Prof. Josephine Pryde an der Universität der Künste in Berlin. Zuvor studierte sie an der Universität Torcuato Di Tella und LIPAC – Buenos Aires University. Zu Ihren jüngsten Einzelausstellungen zählen Edible im Graf von Westphalen (Frankfurt a. M., 2019) und Sol de Noche im Zmud Projects (Buenos Aires, 2018). Ihre Arbeiten waren u. a. in Gruppenausstellungen im Tor Art Space (Frankfurt a. M.), Städel Museum (Frankfurt a. M.), Kunstverein Göttingen, After the Butcher (Berlin), Amsterdams Centrum voor Fotografie sowie 2019 in And This is Us im Frankfurter Kunstverein zu sehen.

Über Daniele De Santis:
Der süditalienische Perkussionist und Produzent elektronischer Musik Daniele De Santis ist Gründer und Kurator des Plattform-Labels Dromoscope. Während De Santis seine einzigartige Instrumentalsprache, die sowohl in der orientalischen Polyrhythmik als auch in der abstrakten Elektronik und im Free- Jazz verwurzelt ist, ständig weiterentwickelt, betreibt er auch tiefgreifende Forschungen im Bereich der Tontechnik und der Entwicklung neuer Musikinstrumente. Dies führte zu Performances mit dem selbstgebauten Synthesizer GRÜN und zum Prepared Drums Solo, das sich auf die Integration selbstgebauter experimenteller Mikrofone in Schlagzeuge konzentriert. De Santis trat auf internationalen Festivals wie Berlin Atonal (DE), CTM (DE & RU), Strøm (DK), Irtijal (LB) und Terraforma (IT) auf. Im Rahmen der Eröffnung vonSilver Glaze im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden wird Daniele De Santis ein elektroakustisches Konzert speziell für Viviana Abelson Drum aus ihrerSunburn-Installation aufführen.