Spätestens in den 1950er Jahren wird die monochrome Malerei zur eigenen Stilrichtung. Die Loslösung von jeder Bildhaftigkeit wird zur absoluten Abstraktion und die Farbe wird zum Bildthema. In der neuen Ausstellung im Schaufenster des Kunstmuseums Gelsenkirchen zeigt das Museum monochrome Bilder aus der eigenen Sammlung. Werke unter anderem von Yves Klein, Ferdinand Spindel oder Susanne Stähli zeigen wie vielfältig das Monochrome sein kann.