In einer neuen Ausstellung mit dem Titel „PARADIESVOGEL“ zeigt das Kölnische Stadtmuseum vom 4. Mai bis 14. Juli 2019 meisterhaft bearbeitete Bildpostkarten, die ein neues, wundersames Köln der Zwischenkriegszeit zeigen: Ein Köln, das vieles in Frage stellt, was auf den ersten Blick bekannt erscheint.

Im Rahmen des „Artist Meets Archive“-Residency Programms der Internationalen Photoszene Köln tauchte die israelische Künstlerin Ronit Porat mehrere Wochen in die Graphische Sammlung des Kölnischen Stadtmuseums ein und begab sich auf eine imaginäre Reise. In ihrem Fokus: Bildpostkarten aus den Jahren 1918 bis 1938, die zu der fast 20 000 Karten umfassenden Postkartensammlung des Hauses gehören. Mit ihrer collageartigen, teilweise dadaistischen Fotomontage-Methode ließ sie neue Erzählungen entstehen und historische Grenzen sichtbar werden.

Die in Tel Aviv lebende Künstlerin Ronit Porat (geboren 1975) beschäftigt sich schon seit Längerem mit Archivmaterialien und weiblichen Biografien aus der ersten Hälfte des
20. Jahrhunderts – und mit der Frage: Wie lassen Archive Geschichten entstehen? In ihren Arbeiten arrangiert sie historische Funde mit eigenen Fotografien. Dabei verwebt sie kollektive Geschichte mit ihrer persönlichen und verwischt die Grenzen zwischen damals und heute. Mit Hilfe des aus dem Kontext gerissenen Bildmaterials rüttelt sie an dem Verständnis, wie eine Fotografie zu lesen ist, und eröffnet spannende neue Bedeutungsebenen. Bei ihren Recherchen in der Graphischen Sammlung stieß Ronit Porat unter anderem auf die Spuren von Luise Straus-Ernst (geboren 1893, 1944 ermordet im KZ Auschwitz). Die Geschichte dieser eindrucksvollen Journalistin, Künstlerin und Kuratorin, eine der zentralen Figuren der rheinischen Kunstszene der 1920er-Jahre, bildet einen wichtigen Ausgangspunkt ihrer Erzählungen. Neben den Recherchen im Kölnischen Stadtmuseum begab sich Ronit Porat noch auf eine andere, außergewöhnliche Weise auf die Suche nach künstlerischen Elementen und Geschichten. Mit einer Plakataktion im Stadtraum rief sie die Menschen in Köln auf, ihr eine Postkarte zu schicken und dieser ein Geheimnis anzuvertrauen. Zahlreiche Zuschriften fanden den Weg in den Briefkasten Ronit Porats.

Die Ausstellung wird unter anderem unterstützt von CAT Cologne e.V.

Das Artist Meets Archive-Projekt ist der Kern des diesjährigen Photoszene-Festivals. Auf Einladung der Internationalen Photoszene Köln hatten sich 2018 insgesamt sechs renommierte Fotokünstlerinnen und -künstler mit den hochkarätigen Fotografiesammlungen in Kölner Museen und Archiven auseinander gesetzt – und auf dieser Basis eigene Projekte entwickelt. Die überraschenden Ergebnisse sind jetzt, pünktlich zum Start des Photoszene-Festivals 2019, in den jeweiligen Häusern zu sehen.

Die offizielle Eröffnung der Ausstellung findet im Rahmen des Photoszene-Festival-Openings am Freitag, 3. Mai 2019, 19 Uhr, im Museum Ludwig statt. Am Samstag, 4. Mai 2019, 18 bis 20 Uhr, lädt das Kölnische Stadtmuseum unter dem Titel „SPOT ON: Ronit Porat – PARADIESVOGEL“ zu einer weiteren Auftaktveranstaltung in die Ausstellung selbst.

Parallel zu den Arbeiten Ronit Porats zeigt das Kölnische Stadtmuseum ab dem 4. Mai 2019 eine weitere Fotoausstellung, ebenfalls in Kooperation mit der Internationalen Photoszene Köln. Zu „YOU ARE HERE. Versuche einer fotografischen Standortbestimmung, Teil 1“ findet eine gesonderte Pressekonferenz am 8. Mai 2019, 11 Uhr, statt.

Das Eintrittsticket zum Preis von fünf Euro (ermäßigt drei Euro) berechtigt zum Besuch beider Ausstellungen, die durch ein abwechslungsreiches Begleitprogramm bereichert werden. Mit dem Artist Meets Archive-Kombiticket für 14 Euro können Besucherinnen und Besucher vom 4. Mai bis 2. Juni 2019 alle sechs AMA-Ausstellungen in den beteiligten Häusern besuchen.


Öffnungszeiten:
Dienstag: 10:00 - 20:00 Uhr 
Mittwoch - Sonntag (Feiertage): 10:00 - 17:00 Uhr
KölnTag (erster Donnerstag im Monat): 10:00 - 22:00 Uhr 
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: koelnisches-stadtmuseum.de

Ronit Porat, Untitled, 2019 (Kölnisches Stadtmuseum)
04.05. - 14.07.2019

Ronit Porat: PARADIESVOGEL

Kölnisches Stadtmuseum

Zeughausstraße 1-3
50667 Köln