In die Präsentation zeitgenössischer Kunst eingebettet ist die Soloschau „Das Dunkel zwischen den Sternen spreizt seine Flügel“, die dem Fotografen Florian Schwarz gewidmet ist. Florian Schwarz hat seine fotografische Langzeitrecherche, die das Kunstmuseum Singen und die Galerie Vayhinger in Singen über Jahre begleitet haben, abgeschlossen. Vier Jahre lang reiste der renommierte, 1979 in Konstanz geborene, nach seiner Ausbildung in Berlin, Antwerpen und Edinburgh an den Bodensee zurückgekehrte Fotograf zu Observatorien an weit entlegenen Orten der Erde. Mit ihren zusammen geschalteten Instrumenten dringen sie tief in entfernteste, erstmals erreichbare Sonnensysteme ein. Florian Schwarz schaut auf diese Bilder. Zeitgleich richtete er sein Objektiv auf jene Menschen, die im Umfeld dieser Observatorien leben und unter teils bedrückenden Umständen arbeiten. Entstanden ist ein Projekt voller Kontraste, das uns grundsätzliche Fragen stellen lässt. Was ist menschliches Sein? Der Mensch: ein Weltraum von innen hat der Schriftsteller Arnold Stadler zu Florian Schwarz ? Projekt geschrieben.

Zur Ausstellung erscheint im Kerber-Verlag das vom Kunstmuseum Singen herausgegebene Fotobuch: Florian Schwarz: A handful of dust. Mit Texten von Boris von Brauchitsch, Martin Dominik und Arnold Stadler, gestaltet von Hans Gremmen, Amsterdam.


Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag: 14:00 - 18:00 Uhr
Samstag - Sonntag: 11:00 - 17:00 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: kunstmuseum-singen.de

Florian Schwarz (*1979) deep space grace IV, 2017 archival pigment-print 48 x 33 cm © Florian Schwarz
14.07. - 15.09.2019

Florian Schwarz: Das Dunkel zwischen den Sternen spreizt seine Flügel

Kunstmuseum Singen

Ekkehardstraße 10
78224 Singen