Mit der Ausstellung ‚Essential is Visible‘ stellt die Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst den jüngsten Werkzyklus ‚Pacific Ring of Fire‘ der tschechischen Künstlerin Magdalena Jetelová vor. Seit vielen Jahren erscheint das Thema der Grenze, der Ausgrenzung oder Markierung zentral in Jetelovás Arbeit. Dabei ist der aktuelle Zeitbezug eine bedeutende inhaltliche Komponente. 

Mit ‚Pacific Ring of Fire‘ thematisiert Jetelová die Endlichkeit natürlicher Ressourcen und macht die globale Erwärmung sichtbar. Die gezeigten Aufnahmen stammen von einer Expedition zur Antarktis: Mittels eines Laserpointers zeichnete die Künstlerin die geologische Nahtstelle zwischen der Pazifischen und der Antarktischen Platte nach und hinterließ auf dem Eis Botschaften. Die Videoarbeit dokumentiert durch Ton und Bild eindrücklich die sich rasch verändernde Situation des Lebensraums Antarktis. In einem waghalsigen Unterfangen filmte Jetelová von einem kleinen Boot aus dahintreibende Eisfragmente und einstürzende Eisberge. Das eindrückliche Geräusch des knackenden Eises begleitet die Bilder.

Magdalena Jetelová, Konversation, 2018
11.09. - 07.12.2019

Magdalena Jetelová – 'Essential is Visible'

DG Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst

Finkenstraße 4
80333 München