Dass das Album »Letzte Ausfahrt« jetzt, 40 Jahre nach den Aufnahmen und 24 Jahre nach dem Tod des Interzone-Frontmanns Heiner Pudelkos endlich ans Licht kommt, ist dem Fotografen Jim Rakete zu verdanken. Nachdem die Bänder aus einem Berliner Keller geborgen wurden, konnte er Wolf Wondratschek zur Genehmigung der Nutzung seiner Texte bewegen. Remastered wurde »Letzte Ausfahrt« von Tonmeister- und Produzentenlegende Udo Arndt.

Unter dem Titel »Jim Rakete trifft Interzone – Heiner Pudelko revisited« sind ausgewählte Fotografien von Jim Rakete zu sehen, die die musikalischen Anfänge der Band Interzone mit ihrem Frontmann Heiner Pudelko seit Ende der 1970er Jahre dokumentieren. Im damaligen West-Berlin beförderte Jim Rakete die ersten Erfolge der Band. So entstanden u.a. die Aufnahmen vor einem eigens dafür schwarz bemalten und mit dem Schriftzug Interzone versehenen Abschnitt der Berliner Mauer: „Für die Sessions schlich man sich in das verwitterte Foyer des Hotel ESPLANADE an der Mauer, oder malte mal eben siebzehn laufende Meter dieser Mauer pechschwarz, um am kommenden Morgen in Riesenschreibmaschinenlettern INTERZONE darauf zu sprühen (bei dieser Aktion wurde ich zwar polizeilich festgenommen, aber nichts vermochte die ständigen Einfälle zu bremsen. Die neue Platte wurde in Filmbüchsen an die Medien geschickt, während Pudelko bereits darüber sinnierte, wie man an das Stück Mauer mit der Schrift gelangen könnte, um es auszustellen. Die Zusammenarbeit Interzone-Rakete setzte sich noch Jahre fort.“ (Jim Rakete, Oktober 2018)


Der Eintritt zur Veranstaltung am 12.9. um 19 Uhr ist frei.Die Teilnehmerzahl ist auf 200 Besucher*innen beschränkt.


Interzone © Jim Rakete, 1979.
13.09. - 23.09.2019

Fotoausstellung & CD Release »Letzte Ausfahrt« von Interzone

Werkbundarchiv – Museum der Dinge

Oranienstraße 25
10999 Berlin