2019 wird eines der berühmtesten Gemälde aus der Sammlung des Albertinum 200 Jahre alt: "Zwei Männer in Betrachtung des Mondes" von Caspar David Friedrich. Aus diesem Anlass versammelt das Albertinum ab dem 26. Juni die 15 schönsten Mondscheinlandschaften aus seinem Bestand in einem Raum.

Das Gemälde "Zwei Männer in Betrachtung des Mondes" gilt als Inbegriff der romantischen Anschauung der Natur und als Identifikationsbild der deutschen Romantik. Im Werk Caspar David Friedrichs nimmt es eine zentrale Stellung ein. Sein 200-jähriges Jubiläum bietet den Anlass für eine Auseinandersetzung mit dem Mond als Sehnsuchtsmotiv in der Malerei und für die Beschäftigung mit dem Erdtrabanten in der Kunst.

So finden sich zahlreiche Mondlichtbilder im Bestand des Albertinum, 15 davon sind nun für ein Jahr in der Focus Präsentation im Albertinum in einem Raum versammelt. Unter den ausgestellten Werken befinden sich Hauptwerke der Sammlung wie Johan Christian Dahls "Dresden bei Vollmondschein" und Ludwig Richters "Überfahrt am Schreckenstein". Mit sechs in der Ausstellung vertretenen Werken von Carl Gustav Carus erweist sich dieser als besonders leidenschaftlicher Mondbetrachter. Weitere Mondscheinlandschaften von Ernst Ferdinand Oehme und Christian Friedrich Gille zeigen, wie zentral der Mond als Motiv für die Dresdner Romantik ist. 

Focus Albertinum: 
Mit dem Format Focus Albertinum eröffnet das Albertinum seinen Besucherinnen und Besuchern seit 2017 mit wechselnden Bestandspräsentationen immer wieder neue Einblicke in die Sammlung und stellt diese in neue Zusammenhänge.


Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag: 10:00 - 18:00 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: skd.museum/besuch/albertinum

Georg Heinrich Crola, Gitarrespieler bei Mondschein, 1828 Albertinum © SKD, Foto: Elke Estel/Hans-Peter Klut
26.06.2019 - 14.06.2020

Focus Albertinum: Mondsüchtig - Zweihundert Jahre Zwei Männer in Betrachtung des Mondes

Albertinum

Tzschirnerplatz 2
01067 Dresden