Künstlerin Coco Kühn berichtet über ihre Temporäre Kunsthalle Berlin

Am Sonnabend, 5. Oktober 2019, um 16 Uhr berichtet Künstlerin Coco Kühn in der Kunsthalle Rostock über ein Kunstprojekt aus dem Jahre 2005 und seine Folgen. Kühn kuratierte mit namhaften Künstlern die letzte Ausstellung im Palast der Republik. Der Titel der Schau – „36 x 27 x 10“ – bezog sich auf die Ausmaße des künstlich geschaffenen Raumes. Mit Unterstützung eines großzügigen Spenders realisierte Coco Kühn nach Abriss des Palastes den Bau eines Gebäudes mit ebensolchen Maßen, wie der Ausstellungsraum aus dem Palast: die „Temporären Kunsthalle Berlin“ war geboren. Heute steht das Gebäude in Warschau und ist zu einer festen Institution geworden. 
Die Entwicklung der Temporären Kunsthalle Berlin hat Coco Kühn fotografisch festgehalten, die Bilder sind seit Anfang September als Teil der Ausstellung zum Palast der Republik in der Kunsthalle Rostock zu sehen. Die Teilnahmegebühren für die Veranstaltung sind im Eintrittspreis der Ausstellung enthalten.

Ausstellung 36 x 27 x 10, Palast der Republik 2005 ©Foto: Coco Kühn
05.10.2019

Die letzte Ausstellung im Palast der Republik und ihre Folgen

Kunsthalle Rostock

Hamburger Straße 40
18069 Rostock