Alle zwei Jahre bewerben sich 48 ausgewählte Studierende der 24 deutschen Kunsthochschulen und Kunstakademien um den Bundespreis für Kunststudierende. Er ist mit 30.000 Euro Preisgeld und 18.000 Euro für Produktionsstipendien dotiert, um neue Werke für die Ausstellung in der Bundeskunsthalle zu schaffen.

Beim 25. Bundeswettbewerb „Bundespreis für Kunststudierende“ in diesem Jahr hat die Jury acht Preisträger*innen gekürt, deren Werke in dieser Ausstellung zu sehen und zu erleben sind. Es ist die einzige Ausstellung, die Kunststudierende aus ganz Deutschland zusammenbringt – von Nürnberg bis Hamburg und von Karlsruhe bis Leipzig.

Die Arbeiten stehen stellvertretend für die Kunst, die derzeit an den Kunsthochschulen entsteht. Das Spektrum reicht von Installation, Bildhauerei, Video, Performance und Malerei bis Multimedia. Der Bundespreis für Kunststudierende ist ein in dieser Form einzigartiges Forum für den künstlerischen Nachwuchs in Deutschland. Er kann auf eine fast vierzigjährige Tradition zurückblicken und findet dieses Jahr zum 25. Mal statt.