2022 wird der Dorothea von Stetten-Kunstpreis bereits zum 20. Mal verliehen. In diesem Jahr haben neun polnische Kurator:innen junge Positionen ihres Landes vorgeschlagen. Zuza Goli?ska, Diana Lelonek und Daniel Rycharski wurden von der Jury, bestehend aus Adam Budak (Kestner Gesellschaft, Hannover), Ania Czerlitzki (Freie Kuratorin), Fatima Hellberg (Bonner Kunstverein), Marie Matusz (Teilnehmerin des Dorothea von Stetten-Kunstpreises 2020) und Aneta Rostkowska (Temporary Gallery, Köln) ausgewählt, ihre Arbeit im Kunstmuseum Bonn zu präsentieren. Die Ausstellung zeigt, wie eine junge Künstler:innen-Generation aktuelle gesellschaftliche Themen reflektiert und welche künstlerischen Konzepte und Handlungen sie interessieren.

Am Tag der Eröffnung entscheidet die Jury, wer mit dem Preis ausgezeichnet wird. Der mit 10.000 Euro dotierte Dorothea von Stetten-Kunstpreis wird seit 1984 zweijährlich vergeben und richtet sich seit 2014 an Nachwuchskünstler:innen aus den Nachbarländern Deutschlands. In der letzten Ausgabe wurde die in der Schweiz lebende Hannah Weinberger für ihre Videoarbeit Is it and are you – bound? (2020) ausgezeichnet.

Zuza Golinska Run-up, 2015 Installation Foto: Marcel Kaczmarek ©Zuza Golinska
16.06. - 04.09.2022

Dorothea von Stetten-Kunstpreis 2022: Junge Kunst aus Polen

Kunstmuseum Bonn

Friedrich-Ebert-Allee 2
53113 Bonn