Ein Kosmos aus Farben und Formen, jeder einzelne Pinselstrich als „schöpferische Kraft“ – Rosilene Luduvicos Werk hält Einzug in die Darmstädter Ausstellungsräume. Eigens für die Kunsthalle geschaffene Werke wie die schon vom Vorplatz aus einsehbare über 20 Meter breite Wandmalerei Un amico delle acque sowie der Gemälde-Zyklus Hemerocallis sind Teil der Hauptausstellung im Programm der Kunsthalle 2022 (06.03.2022—27.11.2022). 

Rosilene Luduvicos bisher wenig bekannte abstrakte Malerei trifft hier erstmals auf ein breites Publikum. Eine konzentrierte Auswahl von Portraits der „Schlafenden“ werden gemeinsam mit der neuen Werkgruppe ausgestellt. Sie öffnen das Verständnis für die Grundlagen Luduvicos Malerei, die ihre Kraft aus dem aufmerksamen Studium der Natur, aber auch der Beschäftigung mit den sogenannten Alten Meistern und den verschiedenen Modernen der Welt zieht. 

Geboren 1969 in Espírito Santo, Brasilien, führte die Malerei Rosilene Luduvico um die ganze Welt - ob nun zum Schöpfen von Inspiration in ihrer Heimat Brasilien sowie während zahlreicher Besuche in Japan oder durch Einzelausstellungen in Berlin, Paris und New York. Aktuell wird eine Auswahl an Werken Rosilene Luduvicos auf der von Tereza de Arruda kuratierten Brasilidade Pós Modernismo, Centro Cultural Banco do Brasil, in Belo Horizonte und Brasilia ausgestellt. 

Um Rosilene Luduvico und ihrem Werk entsprechenden Raum zu geben, wird die Ausstellung bereits im Voraus bis zum 27.11.22 verlängert. Damit werden auch Besucher*innen der documenta 15 in Kassel zu einer Visite in Darmstadt eingeladen. Im Studio West der Kunsthalle wechseln die Ausstellungen wie gewohnt in dichter Folge. Für das Studio Ost sind erstmals auch mehrere Präsentationen vorgesehen.