Die Ausstellung »Passagen« setzt sich auf vielfältige Weise mit der Thematik des Durch- und Übergangs (französisch ›passage‹) auseinander. In unserer Umwelt und in der Natur treten bisweilen einschneidende Ereignisse ein, die uns zu einem anderen Handeln auffordern. Klimatisc6he Veränderungen, Krankheiten oder kriegerische Auseinandersetzungen zwingen uns, nicht nur einzelne Handlungen, sondern unsere Haltung insgesamt zu überdenken und anzupassen. In diesem Sinne findet die Reflexion von sozialen und politischen Transformationsprozessen und gesellschaftlichen Umbrüchen in der Werkschau ebenso ihren Niederschlag wie die von kultischen Übergangsritualen oder Schwellenerfahrungen im persönlichen (Er-)Leben. Künstlerinnen und Künstler setzen sich seit jeher mit Veränderungen auseinander und finden dafür immer wieder eine angemessene Bildsprache. Dabei kann auch das gewählte Material eine »Passage« im Sinne eines Durch- oder Übergangs darstellen, wenn vorhandene Gegenstände in eine andere Beschaffenheit oder Konstellation überführt und somit neu aufgeladen werden. 

Die Ausstellung wurde im Wintersemester 2021/22 gemeinsam mit Studentinnen und Studenten von Professor Dr. Steffen Siegel, Theorie und Geschichte der Fotografie, an der Folkwang Universität der Künste, Essen erarbeitet. Zudem waren die Studentinnen und Studenten dazu eingeladen, eigene Texte zu den ausgewählten Werken zu entwickeln. Die eindrucksvollen Texte werden in der Publikation zur Ausstellung veröffentlicht. 


Öffnungszeiten:
Dienstag - Samstag: 11:00 - 19:00 Uhr 
Sonntag - Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: kunststiftungdzbank.de

Beatrice Minda, Daungyi, 2016, aus der Serie: Dark Whispers
01.06. - 15.10.2022

Passage

Kunststiftung DZ BANK

Platz der Republik
60325 Frankfurt am Main