Als Initiator und Veranstalter präsentiert das KUNSTKRAFTWERK mit dem Projekt TÜBKE MONUMENTAL einen völlig neuen Zugang zu einem der bedeutendsten Kunstwerke der figürlichen Malerei des 20. Jahrhunderts, dem Panoramabild Frühbürgerliche Revolution in Deutschland von Werner Tübke (1929 – 2004). Elf Jahre lang, zwischen 1976 und 1987, arbeitete der Künstler von der Konzeption bis zur Fertigstellung an dem 14×123m großen Werk, dem größten Gemaäde Mitteleuropas. Fernab der Kunstmetropolen ist dieses bis heute im Panorama Museum in Bad Frankenhausen beheimatet.

Die Idee zu TÜBKE MONUMENTAL entstand anlässlich des 90. Geburtstags des Malers. Mit neusten Technologien der Digitalisierung soll das imposante, an inhaltlichem Reichtum kaum zu übertreffende und dennoch in Vergessenheit geratene Schlüsselwerk der deutschen Kunstgeschichte für kommende Generationen erhalten und wieder in der öffentlichen Wahrnehmung verankert werden.

Gefördert wird das Projekt TÜBKE MONUMENTAL von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Sparkasse Leipzig und einer Leipziger Bürgerinitiative.

„Die Beschäftigung mit dem Original von Tübke und neue Interpretationen durch digitale Innovation halten wir für zeitgemäß. Dieser Umgang mit dem kulturellen Erbe soll eine Diskussion darüber beflügeln, wie wir Geschichte und Kunstgeschichte und ihre Botschaften lebendig halten und immer wieder neu entdecken können.“
Markus Löffler, Betreiber des Kunstkraftwerks und Initiator von  Tübke Monumental.

Dank einer Kooperation mit Centrica aus Florenz, den führenden internationalen Spezialisten im Bereich der Digitalisierung von Gemälden, konnte 2019 das 1.700 Quadratmeter große Panoramabild hochauflösend aufgenommen werden. 3.000 einzelne GigaPixel-Aufnahmen des historischen Werkes sind jetzt die Grundlage für neue Dimensionen der Betrachtung und Erforschung des Gemäldes bis ins kleinste Detail: TÜBKE TOUCH, eine Cloud basierte ArtCentrica Applikation, erlaubt ein gezieltes Hineinzoomen in das Werk, was beispielsweise gänzlich neue Chancen für die Kunstvermittlung bietet. Zunächst kann man TUÜBKE TOUCH im KUNSTKRAFTWERK erleben, bald soll die Anwendungssoftware auch im Panorama Museum zur Verfügung stehen. Perspektivisch ist ein weltweiter Zugriff auf das Forschungs- und Bildungswerkzeug geplant. So könnten diverse Institutionen wie Museen, Bibliotheken, Hochschulen und auch Schulen einen Zugang zu diesem Tool erhalten.

Ab dem 11. März 2022 kann bei einem Besuch im KUNSTKRAFTWERK in Leipzig in den gesamten digitalen Kosmos von TÜBKE MONUMENTAL eingetaucht werden. Neben TÜBKE TOUCH kommen Zeitzeug*innen in Videostatements zu Wort, berichten von ihren persönlichen Erlebnissen mit dem Künstler und gewähren Einblicke in die Entstehung des gigantischen Kunstwerks. Highlight ist schließlich THE GREAT CIRCLE.

„Mit der immersiven Multimedia-Installation THE GREAT CIRCLE geht es uns darum, ein Schlüssel-Erlebnis zu schaffen, das Herz und Verstand öffnet: Für die Schönheit von Kunst, für ihre geistige und emotionale Tiefe und ihre Bedeutung für ein humanistisches Menschenbild. Nur das Bewusstsein für Geschichte hilft uns die Gegenwart zu verstehen und zu bewältigen. Mit dem Gesamtprojekt sprechen wir gleichermaßen Kulturschaffende und Kunstwissenschaftler*innen, wie interessierte Besucher*innen an. Wir sind stolz, dass die Premiere des Projektes in Leipzig stattfindet, bevor TUÜBKE MONUMENTAL international touren wird.“  
Markus Löffler

Aus den hochaufgelösten digitalen Bildern von Centrica wurde für die Räume des KUNSTKRAFTWERK eine multimediale und immersive Licht- und Klanginstallation in Form einer 27-minütigen Präsentation entwickelt. Unter Leitung des New Media Künstlers Franz Fischnaller und unter Mitwirkung eines Teams von Cineca, des führenden Hochleistungsrechen zentrums Italiens und des amerikanischen Komponisten Steve Bryson, ist eine überwältigende Bild- und Klangkomposition über das Bauernkriegsepos von Werner Tübke entstanden. Fischnaller präsentiert seine eigene künstlerische Interpretation des Meisterwerks. THE GREAT CIRCLE erzählt den Kreislauf der immer wieder scheiternden Utopien, basierend auf zwölf einzelnen Szenen des Tübke-Panoramas. Die Botschaften dieser Ausschnitte berühren auf einer emotionalen Ebene, thematisieren Leben und Tod, Hoffnung und Untergang, Rebellion und Unterwerfung und lassen so die Betrachtenden eintauchen in die ewigen Themen der Menschheitsgeschichte.

TÜBKE MONUMENTAL in Zahlen
Kreative Köpfe aus 4 Nationen – Deutschland, Frankreich, Italien und den Vereinigten Staaten von Amerika – sind an dem Projekt beteiligt.

TÜBKE TOUCH — 3.000 hochauflösende Aufnahmen des monumentalen Gemäldes wurden von Centrica in eine einzelne, nahezu 300GB große Bilddatei mit einer gewaltigen Auflösung von 10GigaPixel (295.000 × 33.000 Pixel) zusammengefügt. 

THE GREAT CIRCLE—12 Schlüsselszenen des Tübke-Panoramas werden jeweils von 25 Projektoren in einer brillanten Auflösung von 21.840×2.000Pixel auf die 1.200 Quadratmeter große Fläche der Maschinenhalle des KUNSTKRAFTWERK übertragen. 

TÜBKE TOUCH ist eine von Centrica konzipierte Cloud Applikation der digitalen Bildungsvermittlung. Auf einem Touchscreen, Whiteboard oder Computerbildschirm kann man Tübkes Panoramagemälde im Ganzen betrachten und gezielt und detailgenau in das Werk hineinzoomen. Verschiedene Ansichtsoptionen, beispielsweise nach Themenkomplexen, sind zusätzlich mit weiterführenden Informationen hinterlegt. TÜBKE TOUCH ermöglicht die unmittelbare und intensive Auseinandersetzung mit einem Kunstwerk, das im Original bereits durch seine gewaltige Größe und dem Reichtum an Figuren kaum erfassbar ist. 

Das PANORAMA MUSEUM wurde speziell für Werner Tuübkes (1929 – 2004) monumentales Panoramabild Frühbürgerliche Revolution in Deutschland (1983/87) gebaut. Bis heute ist das mehr als 1.700 Quadratmeter große Kunstwerk, eines der größten Gemälde der Welt, dort zu bewundern. Auftraggeber dieses kolossalen Projektes war die Regierung der DDR, welche Anfang der 1970er Jahre beschloss, auf dem Schlachtberg bei Bad Frankenhausen eine Gedenkstätte für den Deutschen Bauernkrieg zu errichten. Das Museum wurde im September 1989 kurz vor der friedlichen Revolution eröffnet.

Die immersive Multimedia-Installation THE GREAT CIRCLE (2022) ist eine von New Media Künstler Franz Fischnaller gestaltete digitale Komposition und eine Hommage an Tübkes Monumentalbild. Über die Wände der Maschinenhalle des KUNSTKRAFTWERK in Leipzig gleiten ausgewählte Szenen aus Tübkes Bauernkriegspanorama. Untermalt von Soundeffekten von Steve Bryson werden die Figuren lebendig und die Besucher*innen selbst Teil der 360° Inszenierung.


Öffnungszeiten:
Donnerstag -Sonntag (Feiertage): 10:00 - 18:00 Uhr

Weitere Informationen und Tickets direkt unter: Kunstkraftwerk-leipzig.com/de/tübke-monumental