Mit Andy Warhol präsentiert das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster vom 14. Mai bis 18. September 2022 den Weltstar der Pop Art. Die Ausstellung „Andy Warhol“ zeigt rund 80 Druckgrafiken aus einer deutschen Privatsammlung und acht Experimentalfilme aus dem Andy Warhol-Museum in Pittsburgh. Unter den ausgestellten Werken sind zahlreiche einzigartige Probe- und Künstlerexemplare, die zum Teil erstmalig öffentlich in Deutschland ausgestellt werden.

„Warhol bewunderte Picasso und Picasso ignorierte Warhol“, berichtet Prof. Dr. Markus Müller, Leiter des Picasso-Museums. „Warhol fragte 1962 in einem Interview: ‚Ob Picasso wohl je etwas von uns gehört hat?‘ Ab jetzt kann Picasso ihn nicht mehr ignorieren, denn er ist zu Gast in seinem Haus.“

Die Schau in Münster vereint viele von Warhols legendären Motiven, die weltweit zu modernen Bildikonen geworden sind: Marilyn Monroe, die Campbell-Suppendose, seine farbenfrohen Blütenbilder und viele Porträts von Prominenten der 1950er- bis 80er-Jahre, darunter Hollywoodstars wie Liz Taylor, Grace Kelly und Ingrid Bergmann. Andy Warhol porträtiert im gleichen Stil auch Staatsmänner und -frauen wie Königin Elisabeth II., Lenin, Mao Zedong und mit Johann Wolfgang von Goethe und Ludwig van Beethoven auch historische Persönlichkeiten.

„Die Werke stammen aus den Jahren 1954 bis 1987 und bieten damit einen Querschnitt durch Warhols gesamtes druckgrafisches Schaffen“, erklärt Ann-Katrin Hahn, Kuratorin der Warhol-Ausstellung im Picasso-Museum. „Neben seinem bildkünstlerischen Werk war Andy Warhol aber auch ein leidenschaftlicher Filmemacher, was die Schau anhand ausgewählter „Screen Tests“ zeigt: Eine von ihm in den 1960er Jahren entwickelte und gedrehte Form des Experimentalfilms, die eine völlig neue Art des Porträts darstellt. Es handelt sich dabei um kurze, stumme Schwarzweiß-Filmfilme, in denen Warhol die dargestellten Personen in schonungsloser Nahaufnahme präsentiert“

Ein weiterer Schwerpunkt der Münsteraner Ausstellung sind die Paraphrasen auf Meisterwerke der Kunstgeschichte, denen sich Warhol Mitte der 1980er-Jahre intensiv in seinen Druckgrafiken widmet: Gemälde wie Die Geburt der Venus von Sandro Boticelli, Die Verkündigung von Leonardo da Vinci und den Schrei von Edvard Munch adaptiert er in seinem unverkennbaren Stil.