Seit über 40 Jahren gestaltet und prägt Angela Hampel das Kunstgeschehen in Dresden. Hier hat sie ein umfangreiches künstlerisches Werk geschaffen. Sie ist Malerin, aber auch Zeichnerin und Grafikerin. Darüber hinaus verwirklicht sie Installationen, ist an Performances beteiligt und verfasst poetische Texte. Ihre künstlerischen Ausdrucksweisen entwickelt sie bis heute permanent weiter. Als Mitbegründerrin der Dresdner Sezession 89 trat sie für die Sichtbarkeit der Kunst von Frauen ein und engagiert sich bis zum heutigen Tag in kulturpolitischen Diskussionen.
Leben und Tod, Tier und Mensch, die Beziehung zwischen Mann und Frau sind die Themen, mit denen die Künstlerin große, existenzielle Inhalte verhandelt. Motiv greift sie dabei häufig auf mythologische Archetypen zurück. Auffällig ist die expressive Formen Sprache, mit der sie ihre Bildwelten entwick - lebendig und kraftvoll.

Die Leihgaben stammen aus dem eigenen Bestand der Städtischen Galerie sowie aus den Staatlichen Museen zu Berlin, Nationalgalerie, dem Albertinum, der Galerie neuer Meister, Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, der Sächsischen Landesärztekammer, der Stiftung Osterberg für Kunst und Kultur, Sammlung Nachlass Andreas Funken, dem Brandenburgischen Landesmuseum für Moderne Kunst, dem Museum der bildenden Künste Leipzig, Leihgabe Sammlung Ludwig, der Kultur Stiftung Sachsen-Anhalt, Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale), der Niedersächsischen Sparkassen Stiftung, Hannover und von privaten Leihgebern.

Die Ausstellung nimmt das schaffen Angela Hampels von seinen Anfängen in den frühen 1980er Jahren bis in die Gegenwart in den Blick und konzentriert sich dabei in erster Linie auf Malerei und Zeichnung. Beide Gattungen sind jeweils mit annähernd 30 Werken vertreten. Im Treppenhaus unseres Museums werden sie von frei schwebenden bemalten Rollos aus den 19er Jahren begrüßt. Zudem sind zwei große Installationen aus der Zeit um 1990 zu sehen. Auch Angela Hampels druckgrafischeswerk wird berücksichtigt: Diesen wichtigen Teil ihres Schaffen  ist unser Projektraum "Neue Galerie“ gewidmet, der separat von Dr.r Carolin Quermann kuratiert wurde. Auch hier werden knapp 30 Arbeiten gezeigt, darunter ausgewählte originalgrafische Künstlerbücher. 


Öffnungszeiten:
Dienstag - Donnerstag: 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag - Sonntag: 10:00 - 19:00 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: galerie-dresden.de