Die Kabinettausstellung konzentriert sich auf das plastische Werk von Franz Marc und beleuchtet seine Bedeutung für das Schaffen des Künstlers.


Franz Marc (1880–1916), einer der führenden Vertreter des Expressionismus, strebte in Verbindung mit einer veränderten Weltsicht eine Erneuerung der Kunst an, die über die Wiedergabe des Sichtbaren hinaus reicht. Tiere galten ihm als unverfälschte Wesen und stehen im Zentrum seines Schaffens. Bekannt vor allem als Maler, hat Marc insgesamt sechzehn Plastiken und zum Teil unvollendete Skulpturen geschaffen. Sie stehen zusammen mit einer Auswahl kunsthandwerklicher Arbeiten, reizvollen Zeichnungen, Aquarellen und Druckgrafiken im Zentrum der Kabinettausstellung.


In Kooperation mit dem Franz-Marc-Museum in Kochel am See.