Die Stuttgarter Bildhauerin Hannah Zenger bewegt sich mit ihren plastischen Arbeiten, Raum-Installationen und konzeptuellen Auseinandersetzungen an der Schnittstelle von freier Kunst und Wissenschaft. Das Ausgangsmaterial ihrer im Kunstmuseum Stuttgart ausgestellten Werke bilden von ihr gesammelte Erd- und Gesteinsproben aus aller Welt. Auf Basis von Laboruntersuchungen entstehen Kunstwerke, welche die Beschaffenheit und Vielfalt des natürlichen Werkstoffs aufzeigen. Zengers wissenschaftlich-poetische Beschäftigung mit dem Elementaren der Natur versteht sich als Beitrag zur gesellschaftlichen Debatte um Umwelt- und Naturschutz. 

Nach einem Studium der Architektur schloss Hannah Zenger (*1988 in Böblingen) 2019 ihr Studium der bildenden Kunst an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart ab. Die »Frischzelle_28« ist ihre erste museale Einzelausstellung.

30.04. - 09.10.2022

Frischzelle_28: Hannah Zenger

Kunstmuseum Stuttgart

Kleiner Schloßplatz 1
70173 Stuttgart