„Das Atmen fällt leichter in Sassnitz. Ein schnelleres Licht dort und die Blätter im Mai wie Schmetterlinge auf den feinen Zweigen. Der Boden um die Buchen ist näher und Fliehen nicht nötig. Die Muskeln entspannen. Graue Bäume, die mich kennen, denn vom Karpatenrücken komme ich, aus zurückgelassenem Buchenland. In Sassnitz noch ein Meer am Waldesrand. Es kann nicht nach mir schnappen. Es wirft das Licht zurück und kennt alle Grau. Dann stehen wir an diesem Rand mit Armen und Zweigen und Wurzeln, die einander fassen und nähren und nichts tut mehr weh.“ (Loredana Nemes) 

Über mehrere Jahre und viele Besuche zu jeder Jahreszeit entstand Loredana Nemes’ Serie "Graubaum und Himmelmeer" im Nationalpark Jasmund auf der Insel Rügen. Die schwarz-weiße Serie betont den ewigen Kreislauf der Jahreszeiten, das Werden und Vergehen. Nemes lenkt den Blick auf die Beziehungen zwischen den Bäumen und ihr Verhältnis zum angrenzenden Meer, auf die flüchtige Magie von Nebel, Licht und Wolken in einer uralten Landschaft. Der Buchenwald am Meer ist zu einem vertrauten Rückzugsort der Künstlerin geworden. "

Graubaum und Himmelmeer" wird im Stadthaus Ulm erstmalig in einer Ausstellung gezeigt, eine Publikation ist geplant. 

Loredana Nemes wurde 1972 in Sibiu, Rumänien, geboren. 13-jährig floh sie mit Ihrer Familie nach Aachen. Nach einem Studium der Germanistik und Mathematik an der RWTH Aachen wandte sich Loredana Nemes autodidaktisch der Fotografie zu. Seit 2001 lebt die Künstlerin in Berlin und arbeitet mit Fotografie und Poesie. 

Ihre Arbeiten waren in Museen im In- und Ausland zu sehen, sind in wichtigen Sammlungen vertreten und in zahlreichen Büchern publiziert. Sie erhielt diverse Stipendien und Auszeichnungen, darunter das Grenzgängerstipendium der Robert Bosch Stiftung (2013) und den Lead Award (2016). Loredana Nemes ist seit 2017 Mitglied der Deutschen Fotografischen Akademie. 

Graubaum 6, 2019 Foto: ? Loredana Nemes
20.03. - 06.06.2022

Loredana Nemes: Graubaum und Himmelmeer

Stadthaus Ulm

Münsterplatz 50
89073 Ulm