Neben seinem beeindruckenden malerischen Werk spielt die Druckgrafik eine zentrale Rolle im ku?nstlerischen Schaffen Max Liebermanns. U?ber 600 Motive sind heute weltweit als Radierungen, Lithografien und Holzschnitte in Museums- und Privatsammlungen. Vom 6. Ma?rz bis 6. Juni 2022 zeigt die Liebermann-Villa am Wannsee anhand ausgewa?hlter Bla?tter eine U?bersicht u?ber seine druckgrafischen Arbeiten. Die Pra?sentation mit u?ber vierzig Exponaten wirft einen fokussierten Blick auf seine ku?nstlerische Entwicklung und die von Max Liebermann genutzten Techniken, darunter die Radierung und die Lithografie.

Manche von Max Liebermanns druckgrafischen Bla?ttern wurden in geringen Stu?ckzahlen, andere jedoch in sehr hoher Auflage gedruckt. Museen und Privatpersonen sammelten diese Arbeiten genauso, wie seine Gema?lde und Zeichnungen. Dazu erschienen sie als Abbildungen in Bu?chern und als Reproduktionen in Zeitschriften. So erreichte Max Liebermann mit seinen druckgrafischen Arbeiten ein sehr breites Publikum. Fu?r dieses war die Grafik oft der erste Beru?hrungspunkt mit seiner Kunst.

DR. LUCY WASENSTEINER, DIREKTORIN DER LIEBERMANN-VILLA AM WANNSEE:
„Ohne Zweifel war es die Malerei, mit der sich Max Liebermann bereits zu Lebzeiten einen Namen machte. Mit seinen impressionistischen Gema?lden erlangte er Beru?hmtheit. Neben diesem beeindruckenden malerischen Werk gilt es jedoch, auch Liebermanns Druckgrafik angemessen zu wu?rdigen. Zu seinem 175. Geburtstag laden wir die Besucherinnen und Besucher ein, in Liebermanns bemerkenswerte Welt der Druckgrafik einzutauchen, sie bis ins Detail zu entziffern, seine ku?nstlerische Entwicklung nachzuvollziehen und grundlegende Fragen zu den Techniken zu stellen: Welche druckgrafischen Verfahren kamen zum Einsatz? Wie entstanden beispielsweise Liebermanns Lithografien? Und warum legte er so viel Wert auf seine druckgrafischen Bla?tter?“

DR. JOHANNES NATHAN, VORSITZENDER DER MAX-LIEBERMANN-GESELLSCHAFT:
„Gerade angesichts der heutigen rasanten medialen Vera?nderungen gera?t oft in Vergessenheit, welchen Stellenwert die Druckgrafik einst in der Kunstwelt innehatte. In der gegenwa?rtigen Zeit des medialen Umbruchs ist es daher u?beraus passend, einen genauen Blick auf die Druckgrafik von Max Liebermann zu werfen. Mit diesen Arbeiten, die fu?r ihn alles an- dere als nebensa?chlich waren, nahm er selbst an einer Medienrevolution teil. Wir freuen uns sehr, dass wir dem Publikum dieses noch zu wenig bekannte Terrain nun na?her bringen ko?nnen.“

Katalog
Zur Ausstellung erscheint der begleitende Katalog „S/W. Max Liebermanns Druckgrafik“ in deutscher Sprache mit zahlreichen Abbildungen sowie Essays von Dr. Lucy Wasensteiner, Dr. Sigrid Achenbach und Dr. Andreas Schalhorn, die aktuelle Erkenntnisse zur druckgrafischen Arbeit von Max Liebermann vorstellen (144 Seiten, 84 Abbildungen, Deutscher Kunstverlag, 28 €). 


Öffnungszeiten:
Oktober bis März
Montag: Mittwoch - Sonntag: 11:00 - 17:00 Uhr

April bis September
Montag: Mittwoch - Sonntag: 11:00 - 18:00 Uhr
Dienstag: geschloosen

Weitere Informationen direkt unter: liebermann-villa.de

Max Liebermann, Netzflickerinnen, 1894, Radierung, Max-Liebermann-Gesellschaft, Foto: Julia Jungfer
06.03. - 06.06.2022

Schwarz-Weiss. Liebermanns Druckgrafick

Liebermann-Villa am Wannsee

Colomierstraße 3
14109 Berlin