Lange bevor Selfies oder Fotos von Stars in Hochglanzmagazinen in Mode kamen, gab es bereits Porträts und Abbildungen von herausragenden Persönlichkeiten. Das Grafikkabinett widmet diesen Abbildern von „Bewunderten Menschen“ eine eigene Ausstellung. Die Menschen, die hier bildlich festgehalten wurden, wurden gezeichnet weil sie verehrt wurden, Vorbild waren oder geliebt wurden. Die Besucherinnen und Besucher treffen in dieser Werkschau auf Politiker, Kunstkritikerinnen, Musiker, Verwandte und Freunde der Kunstschaffenden. Jedes Blatt ist dabei Ausdruck der individuellen Bewunderung und zeigt somit einen sehr persönlichen Zugang zu den Künstlerinnen und Künstlern. Hier treffen Carl Barths Bildnis von „Napoleon“ auf Ernst Demes „Porträt von Bundespräsident Theodor Heuss“. Karl Schmidt-Rottluff zeigt seine enge Freundin, die Kunstkritikerin Rosa Schapire, Hermann Kätelhön seinen engen Kunstpartner Emil Kirdorf und Alois Kolb rückt Ludwig van Beethoven in seinem schöpferischen Tun in den Mittelpunkt seiner Radierung. Werke von unter anderem Max Pechstein und Ernst Ludwig Kirchner ergänzen diese ganz besondere „Hommage“, die Künstlerinnen und Künstlern ebenso gilt wie den hier porträtierten Persönlichkeiten.

Hermann Peters, Carl Orff, 1955 © Kunstmuseum Gelsenkirchen
05.10. - 05.12.2021

Hommage – Bilder der Bewunderung“

Kunstmuseum Gelsenkirchen

Horster Str. 5-7
45897 Gelsenkirchen