Die Ausstellung „Zwischenzeit“ im KUNSTWERK“ präsentiert Neuerwerbungen und Klassiker der Sammlung Klein, die unter dem Eindruck der gegenwärtigen Zeit ausgewählt worden sind. Erfahrungen während der Pandemie, die in ihrer Grundsätzlichkeit über jene Phase zwischen dem „Davor“ und einem anderen „Danach“ hinausreichen, bildeten dabei  den gedanklichen Hintergrund. Wie begegnen wir derartigen Situationen, in denen plötzlich alles im Ungewissen liegt und kaum mehr etwas wirklich planbar erscheint? Wie verändern sich unsere Sichtweisen, wenn wir die Bahnen des gewohnten Tuns verlassen und ganz auf uns selbst zurückgeworfen sind? Solche Fragestellungen bilden einen assoziativen Resonanzraum für die Exponate auf den ersten beiden, bereits im Frühjahr eingerichteten Etagen im KUNSTWERK. Den Auftakt machen dabei zwei zeichnerische Positionen, die in ihren Arbeitsprozessen sehr unterschiedlich vorgehen. So steht auf Ebene 1 das ruhige, kontemplative Ritual des wiederholten Tuns von Michelin Kober den stets aufeinander reagierenden linearen Setzungen von Thomas Müller gegenüber. Auf Ebene 2 überwiegt mit Werken von Michelangelo Pistoletto, Anne-Karine Furunes, Arnulf Rainer, Andy Denzler und Spandita Malik das Thema des Porträts, welches die Aufmerksamkeit auf den Menschen und die Reflektion des eigenen Ichs lenkt. Schließlich oben, auf Ebene 3, wurde die Ausstellung mit der Aussicht auf die Wiedereröffnung des Museums im Juni ergänzt. So spiegelt sich hier mit Gemälden und Objekten von David Schnell, Günther Uecker, Liz Bachhuber und Anna Krammig auch die Stimmung des Sommers wieder, die von neuer Zuversicht geprägt ist.


Öffnungszeiten:
Mittwoch - Freitag und Sonntag:  11:00 – 17:00 Uhr 

Weitere Infiormationen direkt unter: sammlung-klein.de