Die aus Moskau stammende und in New York lebende Künstlerin Dasha Shishkin (geb. 1977) ist eine Zeich­ner­in, deren verstörende Bildwelt in den Bann zieht. In ihren Phantasmagorien treibt Allzumenschliches skurrile Blü­ten, die einen mor­biden Duft verströ­men. Shishkins Figuren sind sexuell vieldeutig, anmutig und zärtlich, zu­gleich aber auch grausam. Ihr Han­deln scheint geheimen Obsessionen und der Logik von Albträumen zu folgen. Der Surrea­lismus, aber auch Outsider-Künst­ler wie Henry Darger, haben ganz offen­sichtlich die Künstlerin beein­flusst.

Shishkin misst ihre stupende Zeichen­kunst an Toulouse-Lautrec, japani­schen Farbholzschnitten und den großen Comiczeichnern, ohne dabei ihre Zeit­genos­senschaft zu verleugnen.


Kooperation
Ermöglicht durch Dauerleihgaben der Sammlung Günter Lorenz

Diese Präsentation verdankt sich der Initiative und dem Enga­gement von Günter Lorenz. Sie ist zugleich ein Beitrag zur 6. Biennale der Zeichnung in der Metropolregion Nürnberg.

Dasha Shishkin
04.03. - 29.08.2021

Dasha Shishkin. Leiblinien

Neues Museum Nürnberg

Luitpoldstraße 5
90402 Nürnberg