Erstmals verbindet Bernhard Prinz in einer Installation neuere Werke mit frü­hes­ten Arbeiten: Drei seiner Alle­gorien treffen auf fünf architektonische Moti­ve.

Bekannt geworden ist Prinz mit alle­go­ri­schen Darstellungen, die wie ihr kunst­his­torisches Vorbild weibliche Ge­stalten in einprägsamer Pose und als Ausdruck von Ideen zeigen. Dass letzte­re nicht dem Kanon universaler Werte entsprechen, son­dern als sprachliche Setzungen des Künstlers heraus­for­dern, verbindet sie mit den architek­to­ni­schen Kompositionen. Diese lassen bauliche Strukturen zwar er­ken­nen, stel­len der Eindeutigkeit aber schnell das Abstrak­tions­vermögen der Foto­gra­fie entgegen. Durch die rhetorische Aufladung und die Verschränkung beider Bild­typen entsteht ein neuer Erlebnisraum, der mannig­faltige Assoziationen weckt.

Kooperation:
Ermöglicht durch Dauerleihgaben der Sammlung Kerstin Hiller und Helmut Schmelzer

Bernhard Prinz
04.03. - 29.08.2021

Bernhard Prinz. Allego­rien und Archi­tektu­ren

Neues Museum Nürnberg

Luitpoldstraße 5
90402 Nürnberg