Das K20 würdigt Georges Braque, den bahnbrechenden
Künstler der französischen Avantgarde. Die Ausstellung
konzentriert sich auf die wichtigsten Jahre seines Schaffens,
auf das ereignisreiche Frühwerk zwischen 1906 und 1914.

Vor dem Ersten Weltkrieg prägt der junge Georges Braque
(1882–1963) mit seinem Freund Pablo Picasso die revoluti-
onärste Etappe in der Geschichte der modernen Malerei: den
Kubismus. Landschaften und Stillleben sind seine Motive.
Die Ausstellung zeigt, wie Braque auf höchstem Niveau
die stilistischen Mittel weiterentwickelt oder neu erfindet.
Fauvismus, Vorkubismus, Analytischer Kubismus, „papiers
collés“ und Synthetischer Kubismus folgen in einzigartiger
Verdichtung aufeinander.