Die Gruppenausstellung HOME AGAIN zeigtFotografien und Video-Installationen, die sich mit den Themen Migration, Zuhause und Erinnerung befassen. Im Zentrum stehen die Fragen, wie Menschen während und nach Krisen zueinander finden, wie zurück zu ihrer Mitte, wie ihr - vielleicht auch neues - Zuhause? Adaption als Perpetuierung unserer Gemeinschaft. 

Die Fotograf:innen befassen sich mit elementaren Themen wie dem Klimawandel und dem damit verbundenen Zerfall von Lebensräumen oder Massenmigration und der damit fortschreitenden Fragmentierung unserer Gesellschaft. Das Medium der Fotografie wird dabei zu einem Instrument, mit dem die Künstler:innen weit über das Dokumentarische hinaus, bis hin in das Ideelle blicken. Sei es in Bezug auf globale Gefüge, subjektive Realitäten, Devianz, Isolation, Sehnsucht oder Hoffnung. 

Die Ausstellung wurde kuratiert von Andy Heller und Oliver Krebs. Die beiden Künstler:innen leben und arbeiten in Berlin. Andy Heller ist neben ihrem künstlerischen Schaffen unter anderem als Bildredakteurin für dekoder.org, DIE ZEIT Doctor und DIE ZEIT Geschichte tätig. Beide haben bereits mehrere Projekte kuratorisch begleitet.

Künstler:innen:
ML Casteel 
Göran Gnaudschun 
Andy Heller 
Ulrike Kolb 
Oliver Krebs 
Eva Leitolf 
Wiebke LoeperUte und Werner Mahler 
Jana Sophia Nolle 
Ingmar Björn Nolting 
Peter Piller 
Minna Rainio und Mark Roberts 
Elena Subach