Die Ausstellung zeigt rund 30 Kopien barocker Deckenfresken aus Augsburg, die der Kunstmaler Karl Nicolai ab 1936 für die Stadt anfertigte und führt anhand dessen in Häuser und Pavillons der einstigen Reichsstadt. Einige der von Nicolai kopierten Fresken sind inzwischen zerstört. Zur Vernissage am 19. Mai um 18:00 Uhr sind alle Interessierten herzlich eingeladen. 

Ausstellung führt an verschiedene Orte der Reichsstadt. 
Die noch heute erhaltenen festlichen Fresken im Schaezlerpalais und Maximilianmuseum sind bestens bekannt, manches Juwel hat sich im Verborgenen gehalten, doch vieles wurde auch zerstört. Mit rund 30 von Nicolais Gouachen ruft die Ausstellung den Bestand in Erinnerung und vermittelt einen Eindruck der einstigen Pracht. Nicolais Arbeiten führen zusammen mit historischen Fotos, Grundrissen und weiteren Dokumenten in die Geschäfts- und Wohnräume von Stadthäusern sowie in die Treppenhäuser, Festsäle und Gartenpavillons der Freien Reichsstadt. 

Die Ausstellung entstand mit freundlicher Unterstützung der Stadtsparkasse Augsburg.